Mi, 22. November 2017

Facebook-Hetze

23.08.2013 10:50

Strache fordert Konsequenzen für Gruppenmitglieder

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat sich von der hetzerischen Fangruppe auf Facebook ausdrücklich distanziert. "Die verabscheuungswürdigen Hetz-Postings von diversen Usern auf dieser Seite sind offensichtlich auch anonyme Profile, welche auszuforschen und zur Verantwortung zu ziehen sind", forderte er am Freitag auf seiner persönlichen Seite im sozialen Netzwerk. FPÖ-Funktionäre, die der Gruppe angehört hatten, hätten sich nichts zuschulden kommen lassen.

"Kein FPÖ-Funktionär hat offensichtlich irgendein verhetzendes Posting auf die Seite gestellt, auch nicht geteilt, nicht kommentiert, nicht gelesen und auch kein 'like' gedrückt", so Strache. Die FPÖ und ihre Funktionäre hätten sich nichts von den "bewusst falschen und inkriminierenden Behauptungen und Unterstellungen" zuschulden kommen lassen. Für Strache gehören jene User, die für die hetzerischen Postings in der Facebook-Gruppe verantwortlich sind, "angezeigt, ausgeforscht und zur Rechenschaft gezogen".

"Lehne verhetzende Hasspostings ab"
"Grundsätzlich finde ich jede positive Unterstützungsseite für die FPÖ toll", meinte Strache in seiner Stellungnahme via Facebook. Aber: "Verhetzende Hasspostings lehne ich zutiefst ab, solche lösche ich auch konsequent und auch die Administratorin dieser privaten Seite haben versichert, diese auch regelmäßig gelöscht zu haben." Die besagte Facebook-Gruppe habe zudem nicht 150, sondern mehr als 1.550 Mitglieder gehabt, unterstrich Strache.

FPÖ vermutet Verschwörung hinter den Postings
Am Donnerstag hatte Strache ebenfalls auf seiner persönlichen Facebook-Seite eine Verschwörung geortet, die "zwischen diversen Medien und den Parteisekretariaten unserer Mitbewerber abgesprochen" worden sei. Nachsatz: "Teilweise ist die Dramaturgie ein wenig durcheinandergeraten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden