Sa, 21. Oktober 2017

Halter angezeigt

22.08.2013 12:07

Tierquälerei in Wien: Hund von Polizei gerettet

Gerade rechtzeitig haben aufmerksame Passanten an der Alten Donau in Wien-Donaustadt die Misshandlung eines Hundes durch sein Herrl beendet. Die verständigten Polizei-Beamten setzten dem grausamen Schauspiel ein Ende. Dem 55-Jährigen wurde der völlig verängstigte Labradorrüde abgenommen, der brutale Hundehalter angezeigt.

Der Vorfall trug sich bereits am 7. August zu. Als die Beamten den 55-Jährigen zur Rede stellten, gab dieser unumwunden zu, den Hund regelmäßig zu züchtigen.

Der am Boden kauernde Vierbeiner sei "eingeschüchtert und sehr verängstigt" gewesen. Er habe "Schutz bei den beiden Beamtinnen und den Passanten" gesucht.

Der Mann "zeigte keinerlei Reue oder Einsicht und machte sich über den Einsatz der Polizei lustig", hieß es am Donnerstag. Er wurde angezeigt. Hund "Walter" fand danach umgehend ein neues Zuhause: Er wurde von einer Freundin der amtshandelnden Polizistin aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).