Do, 23. November 2017

Eigentümlicher Bug

20.08.2013 15:31

Windows 8: Bei Übertaktung geht die Uhr falsch

Berichten einer Übertakter-Website zufolge besteht bei Rechnern mit Windows 8 die Gefahr, dass die Uhr des Betriebssystems falsch geht, wenn das System übertaktet wurde. In Experimenten wurde der Fehler immer dann beobachtet, wenn der Bustakt verändert wurde. Betroffen soll auch das kommende Windows-Update 8.1 sein.

Wie die Übertakter-Website "HWBot" herausgefunden haben will, tritt das Problem mit der falschen Uhrzeit unter Windows 8 immer dann auf, wenn der Bustakt im laufenden Betrieb geändert wird. Es habe den Anschein, als würde Windows 8 bei der Zeitmessung den Bustakt beim Start des Rechners als Berechnungsgrundlage heranziehen und eine Veränderung dieses Takts nicht bemerken.

Die Folge: Es kann auf übertakteten Systemen vorkommen, dass die Uhr falsch geht. Weil das für Benchmarks problematisch ist, bei denen gemessen wird, wie viele Rechenoperationen ein PC in einer gewissen Zeit schafft, hat die Übertakterwebsite jetzt alle mit Windows 8 gemachten Benchmarks für ungültig erklärt.

Falsche Uhrzeit kann zum Problem werden
Während das Problem mit den falschen Benchmarks in der Praxis relativ ungefährlich ist, besteht bei kritischen PC-Systemen eher Anlass zur Sorge. Wie das IT-Portal "Golem" berichtet, könnte der Softwarefehler beispielsweise dann gefährlich werden, wenn er auf Rechnern auftritt, die zur zeitgesteuerten Bedienung anderer Geräte und Anlagen verwendet werden.

Wie die IT-Website meldet, könnte der Bug zudem nicht nur übertaktete Systeme betreffen, sondern auch Rechner von der Stange. Betroffen seien vor allem Computer, die über einen Turbo-Modus verfügen, wie er etwa bei manchen Gaming-Notebooks an Bord ist.

Erstaunlich an dem Fehler ist, dass er auftritt, obwohl ein PC üblicherweise einen Chip eingebaut hat, der für die Uhrzeit zuständig ist und unabhängig von der verwendeten Software arbeitet. Es wird vermutet, dass Microsofts aktuelles Betriebssystem den Chip nicht nutzt, weil dieser zwar in PCs, nicht aber in ARM-Computern vorhanden ist. Um Windows 8 auf möglichst vielen Systemen lauffähig zu machen, dürfte Microsoft bei der Uhrzeit deshalb auf eine anfälligere Methode zur Zeitmessung gesetzt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden