Mi, 13. Dezember 2017

Bewusstsein verloren

18.08.2013 15:18

Landwirt stürzt in Jauchegrube - Zustand kritisch

Gefährliche Gase sind einem Landwirt am Samstag im Salzburger Flachgau zum Verhängnis geworden. Der 53-Jährige hatte bei Arbeiten an einer Jauchegrube das Bewusstsein verloren und war daraufhin in die Grube gestürzt. Der Mann wurde von den Einsatzkräften geborgen und ins Krankenhaus geflogen. Sein Zustand ist kritisch.

Der 53-Jährige war gegen 17.45 Uhr in Berndorf über eine Leiter in die Jauchegrube gestiegen. Durch die Gase verlor er das Bewusstsein und fiel von der Leiter. Seine Söhne im Alter von 21 und 23 Jahren versuchten den Mann aus der Grube zu heben, mussten aber aufgrund der Gärgase aufgeben.

Landwirt wurde reanimiert
Erst Feuerwehrmänner konnten den leblosen Verunglückten mit Atemschutzgerät retten. Sie begannen sofort mit der Reanimation, die später durch Rotkreuz-Mitarbeiter und den Notarzt fortgesetzt wurde. Der Landwirt konnte erfolgreich wiederbelebt werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

Sein Zustand ist laut Auskunft der Polizei von Sonntagmittag weiter kritisch, es soll jedoch Hoffnung auf Genesung bestehen. Die beiden Söhne mussten wegen Atembeschwerden im Krankenhaus behandelt werden.

Gas lähmt Geruchsnerven
Bei der Lagerung von Jauche und Gülle entstehen unterschiedliche, zum Teil sehr giftige Gase, wie etwa Schwefelwasserstoff, der nach faulen Eiern riecht. Dieses Gas ist deshalb so gefährlich, weil es relativ rasch die Geruchsnerven lähmt und damit unbemerkt in die Atemwege gelangt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden