Sa, 18. November 2017

Zwei Tage, 250 Gäste

13.08.2013 12:54

Scheuch soll 40er mit Steuergeld gefeiert haben

Die Feiern zum 40. Geburtstag des ehemaligen Chefs der Kärntner Freiheitlichen, Uwe Scheuch, könnten Medienberichten zufolge indirekt aus Steuergeld finanziert worden sein. Korruptionsjäger stießen bei ihren Ermittlungen in einer Untreue-Causa um Scheinrechnungen angeblich auf entsprechende Belege zu den Feierlichkeiten. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft bestätigte die Berichte nicht.

Scheuchs Geburtstagsfeier soll dem "Kurier" zufolge pompös gewesen sein. 250 geladene Gäste - unter ihnen die damaligen FPK-Granden Gerhard Dörfler, Harald Dobernig und Christian Ragger - feierten demnach zwei Tage lang auf Scheuchs Anwesen, dem Sternhof in Mühldorf im Mölltal. Die Rechnungen sollen an das Büro des damaligen Landeshauptmannstellvertreters geschickt worden sein.

Der Verdacht reiht sich in die "Causa Scheinrechnungen" ein, in deren Zentrum ein früherer Mitarbeiter von Scheuchs Büro steht. Er soll unter anderem den Kärntner Medienunternehmer Hansjörg Berger zu überhöhten Rechnungen und Scheinrechnungen an das Land angestiftet haben, wie dieser öffentlich bekannte. Das Geld wurde auf einem Konto geparkt und soll später über weitere getürkte Rechnungen in Richtung der Kärntner Freiheitlichen geflossen sein.

Scheinrechnungen: Sechs Beschuldigte, 100.000 Euro Schaden
Neben Berger gibt es in der Causa fünf Beschuldigte, Scheuch selbst zählt nicht dazu. Die Staatsanwaltschaft geht mittlerweile von einem Schaden von 100.000 Euro aus. Zunächst hatte man noch 60.000 Euro angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden