Do, 23. November 2017

Schwere Verletzungen

13.08.2013 08:04

Bauarbeiter von Mobil-Toilette am Kopf getroffen

Schwere Verletzungen hat sich ein Vorarbeiter am Montagnachmittag auf einer Großbaustelle in Niederösterreich zugezogen. Der 49-Jährige wurde von einer aus zehn Metern Höhe herabstürzenden Mobil-Toilette getroffen. Nach der Erstversorgung musste der Mann in die Intensivstation eingeliefert werden.

Der Unfall geschah auf einer Baustelle im Bezirk Mödling, auf der gerade die Tiefgarage und das Erdgeschoß des Rohbaus errichtet werden. Der Vorarbeiter wies am Nachmittag den Kranfahrer via Funk an, ein Mobil-WC, das am hinteren Ende der Tiefgarage stand, mit seinem Turmdrehkran über den Rohbau nach vorne auf die Straße zu heben. Dort sollte die Toilette auf einen Lkw geladen werden.

WC-Plastikdach gebrochen
Nachdem der Transporthaken am Dach der mobilen Toilette fixiert worden war, wurde das WC in Richtung Baustellenzufahrt gehoben. Dabei geschah dann gegen 14.45 Uhr das Unglück: Das Plastikdach der Toilette brach, das WC stürzte aus zehn Metern Höhe zu Boden und traf dabei den 49-Jährigen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen am Kopf und an der linken Körperseite, er wurde nach der Erstversorgung auf die Intensivstation des LKH Mödling gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden