So, 19. November 2017

Regen, Hagel, Blitze

10.08.2013 12:38

Heftige Unwetter in NÖ, der Stmk und im Bgld

Heftige Unwetter sind am Freitagabend über Niederösterreich, der Steiermark und dem Burgenland niedergegangen. Es kam zu Überschwemmungen sowie Murenabgängen. Besonders betroffen waren die niederösterreichische Gemeinde Nasswald sowie das steirische Mürztal, das Murtal und der Grazer Raum. Im Burgenland hielten unter anderem Flurbrände die Feuerwehren auf Trab.

Aufgrund des Starkregens war in Niederösterreich der Nassbach über die Ufer getreten. Teilweise wurde die Landesstraße L4172, die durch Nasswald führt, überflutet. Drei Häuser mussten ausgepumpt werden. Auch kam es zu einigen Murenabgängen in der Umgebung.

In Thomasberg geriet zudem ein landwirtschaftliches Anwesen in Brand. Das Feuer dürfte laut Polizei durch einen Blitzschlag ausgelöst worden sein und breitete sich rasch auf den Stall sowie den Schuppen aus. 14 Feuerwehren mit rund 170 Mann kämpften gegen die Flammen an und verhinderten ein Übergreifen auf das angebaute Wohnhaus. Die im Stall befindlichen Rinder wurden in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden ist jedoch hoch.

Brände, Überflutungen und zwei Segler in Seenot
Auch im Nordburgenland standen die Helfer im Dauereinsatz. In Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) und Markt Allhau (Bezirk Oberwart) mussten - vermutlich durch Blitzschlag ausgelöste - Flurbrände gelöscht werden. Zudem wurden zahlreiche überschwemmte Keller von den Helfern ausgepumpt. Auch einige umgestürzte Bäume hielten die Feuerwehren auf Trab.

Auf dem Neusiedler See gerieten in den Abendstunden zwei Segler in Seenot. Der Sturm hatte in der Nähe von Podersdorf den Katamaran der Sportler zum Kentern gebracht. Einer der beiden konnte sich am Boot festhalten und wurde von einem Polizeiboot gerettet. Der zweite wurde eine Stunde später im drei Kilometer entfernten Hafen von Oggau aufgefunden. Ob er die Strecke schwimmend zurückgelegt hat oder ob er von einem anderen Segler aufgenommen und dort abgesetzt wurde, konnte von der Landessicherheitszentrale noch nicht geklärt werden.

Keller in der Steiermark unter Wasser
Ebenfalls alle Hände voll zu tun hatten die Einsatzkräfte in der Steiermark. Im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde am Abend ein Reisebus von einer Mure verschüttet - zwei Pensionistinnen wurden dabei verletzt (Bericht siehe Infobox). In Stanz im Mürztal trat der Stanzbach über die Ufer, die Schanzsattel-Landesstraße musste daraufhin gesperrt werden. In Veitsch war der Hauptplatz überschwemmt, auch einige Keller standen dort unter Wasser, wie Feuerwehrsprecher Robert Pusterhofer berichtete.

Auch aus dem Bezirk Murtal wurden heftige Gewitter gemeldet. In der Oststeiermark und auch im Raum Graz wurde mehrere Zentimeter große Hagelkörner sowie starke Sturmböen gemeldet. Gewitter mit Starkregen gab es auch in der Weststeiermark.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden