Do, 23. November 2017

Für 260 Millionen

09.08.2013 14:09

Samsung schluckt deutsche OLED-Firma Novaled

Der koreanische Elektronikriese Samsung reißt den ostdeutschen Lichtspezialisten Novaled an sich. Zusammen mit ihrer Konzerntochter Cheil übernehmen die Asiaten den Entwickler von organischen Leuchtdioden (OLED) komplett, wie die Beteiligten am Freitag mitteilten. Die Übernahme ist 260 Millionen Euro schwer.

Mit dem Verkauf sind die Börsenpläne der Eigentümer für das zwölf Jahre alte Unternehmen passé. Bisher gehört Novaled einer Gruppe von deutschen und französischen Wagniskapitalgebern, darunter eCapital, die staatliche KfW-Bank sowie die Fraunhofer-Gesellschaft. Samsung hielt bereits ein Zehntel an der Firma.

OLED gilt als Displaytechnik der Zukunft
Das Interesse an OLEDs ist weltweit enorm. Die Leuchtdioden finden sich zunehmend in kleinen Displays für Smartphones und Kameras und sollen mittelfristig auch Einzug in Fernseher und die allgemeine Beleuchtung halten. Die auf Kohlenstoff basierenden Leuchtdioden erlauben eine hohe Farbbrillanz bei geringer Baudichte, transparente Lichteffekte und somit extrem dünne Bildschirme bei geringem Stromverbrauch. Bislang sind sie allerdings noch relativ kurzlebig und teuer.

Cheil-Chef Jong-Woo Park machte deutlich, wohin die Reise der Koreaner gehen soll: "Technologischer Vorsprung wird zukünftig über die Marktführerschaft im Bildschirmmarkt entscheiden." Ziel sei es, eine neue Generation von OLED-Material zu entwickeln und dabei Synergien zu nutzen. Der Samsung-Konzern setzt für seine Display-Technik voll auf OLEDs und hat die Neuinvestitionen in etablierte Technologien wie herkömmliche Leuchtdioden in dem Bereich komplett zurückgefahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden