Sa, 16. Dezember 2017

Tierischer Wahlkampf

09.08.2013 13:54

Grüne: "Weniger belämmert als die anderen"

"Wer einmal stiehlt, den wählt man nicht." "Weniger belämmert als die anderen." Mit solchen markigen Slogans auf Plakaten mit Schafen, Affen und Marienkäfern ziehen die Grünen in die Intensivphase des Nationalratswahlkampfes und bleiben ihrer Linie im Kampf gegen die Korruption treu. Mit der ersten Plakatwelle, die am Freitag präsentiert wurde, wolle die Partei vor allem zum Ausdruck bringen, was "viele Menschen in Österreich bewegt", erklärte Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner.

Wallner erzählte im Rahmen der Präsentation, wie die Kampagne entstand: Im Rahmen der Sommertour und in den diesjährigen Landtagswahlkämpfen hätten die Grünen auf den Straßen viele Gespräche mit Bürgern geführt. Dabei haben sich vor allem drei Themenbereiche herauskristallisiert, die bewegten. Die Menschen hätten das Gefühl, "belogen und betrogen" worden zu sein, verwies der Bundesgeschäftsführer auf Korruptions- und Spekulationsskandale.

Grüne stellen Verärgerung über den Stil in der Politik fest
Überdies herrsche Verärgerung über den Stil in der Politik - so über die rot-schwarze Bundesregierung, die wegen jeder Kleinigkeit streite. "Bei euch ist auch nicht alles super, aber ihr seid die Einzigen, die man noch wählen kann", solche Aussagen hätten die Grünen in den vergangenen Monaten immer wieder zu hören bekommen, erklärte Wallner.

Dieser von den Grünen aufgeschnappten Stimmung der Wähler soll mit den Sujets und Slogans der ersten Plakatwelle, die ab kommender Woche in ganz Österreich zu sehen sein wird, Ausdruck verliehen werden. Der Start in den Wahlkampf solle durchaus provokant, aber auch humorvoll sein, umriss Wallner die Absicht.

Glawischnig: "Es hat noch keine Regierung so viel gestritten"
Die durchaus frechen und witzigen Sujets stehen unter dem Motto "Saubere Umwelt. Saubere Politik". Ein Motiv zeigt einen Affen, der seine Zunge herausstreckt. Daneben ist zu lesen: "Wer einmal stiehlt, den wählt man nicht." Oder: "Rot-Schwarz: Genug gestritten", geziert von einem, auf dem Rücken liegenden Marienkäfer. "Es hat noch nie eine Regierung so viel gestritten wie diese", stellte Glawischnig fest.

Wallner: "Sind nicht perfekt, aber besser als die anderen"
Laut Eigenangaben "witzig und zugespitzt" ist Sujet Nummer drei. Denn die Grünen halten sich dort für "weniger belämmert als die anderen". Wallner unterstrich: "Wir wissen, dass wir selbst nicht perfekt sind, aber allemal besser als die anderen." Auf die erste Plakatwelle - diese umfasst 4.400 16-Bogen-Flächen und 1.100 Citylights - sollen noch weitere folgen. "Unsere Aufgabe wird es sein, das Vertrauen der Österreicher in die Politik wieder zurückzugewinnen", so Glawischnig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden