Sa, 21. Oktober 2017

Wegen ihrer Herkunft

11.08.2013 09:00

Mariah Carey wurde als Kind angespuckt und gemobbt

Mariah Carey wurde als Kind aus rassistischen Motiven angespuckt. Die Sängerin, deren Eltern verschiedene Hintergründe haben - Mutter Patricia ist Irin, ihr verstorbener Vater Alfred hatte afroamerikanische und venezolanische Wurzeln - wurde wegen ihrer Herkunft in New York stark gemobbt.

Diese Erfahrungen halfen ihr allerdings nun, sich auf ihre Rolle im neuen Film "The Butler" vorzubereiten, wie sie bei einer Pressekonferenz zum Film gegenüber "Yahoo! Movies" verriet.

In einer Szene wird eine schwarze Studentin nämlich von einer weißen Frau im Bus angespuckt - ein Erlebnis, das auch Carey in ihrer Jugend durchmachen musste. "Das ist mir tatsächlich auch passiert", erinnert sich die 43-Jährige. "Genau das war im Film die schwerste Sache für mich, weil ich weiß, was sie durchmachen musste - und mir ist das auch im Bus passiert. Es war ein Schulbus. Ins Gesicht, auf genau diese Art und Weise."

Schon in der Vergangenheit berichtete Carey, die mit ihrem Mann Nick Cannon die zweijährigen Zwillinge Moroccan und Monroe großzieht, dass sie mit Rassismus zu kämpfen hatte. Als sie in der Schule ein Bild ihrer Familie malte, habe ein Lehrer zu ihr gesagt, ihr Vater habe "die falsche Hautfarbe". Darauf habe sie geantwortet: "Nein, das ist seine Hautfarbe." Damals habe man ihr das Gefühl gegeben, "dass etwas nicht mit mir stimmt, dass es eine bizarre, sonderbare Sache ist".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).