Mi, 22. November 2017

Neu-Mama gelassen

05.08.2013 15:50

Bell: „Habe aufgehört, über Aussehen nachzudenken“

Rank und schlank nur wenige Wochen nach der Geburt? Den Trend, die Baby-Kilos nach der Geburt so schnell wie möglich zu verlieren, den Hollywood-Mamas wie Gisele Bündchen, Beyonce oder Peaches Geldof verinnerlicht zu haben scheinen, will Neu-Mutti Kristen Bell keinesfalls mitmachen. Sie lässt sich mit dem Weg zum Idealgewicht viel lieber reichlich Zeit.

Vor fünf Monaten kam Lincoln, die Tochter von "Veronica Mars"-Star Kristen Bell, zur Welt. Seitdem sind bereits einige Kilos gepurzelt, ihr altes Gewicht hat die Schauspielerin aber noch nicht zurück. Während andere Hollywood-Mamas dabei wohl in Hysterie verfallen würden, kümmert das die 33-Jährige rein gar nicht, wie sie jetzt erzählt.

"Ich habe aufgegeben, darüber nachzudenken, wie ich aussehe, wie viel ich wiege, weil das einfach dazugehört, wenn man ein Baby bekommt", so Bell gegenüber dem "Redbook Magazine". "Ich bin keine Frau, deren Selbstwertgefühl von der Kleidergröße abhängt." Anstatt sich verrückt zu machen und ihre Zeit mit Diäten und stundenlangem Sport zu verbringen, genieße sie viel lieber das Leben als Neu-Mama mit ihrer Tochter.

Auch wenn sie bislang ihr Idealgewicht noch nicht erreicht habe, so Bell weiter, seien bereits zwölf Kilos gepurzelt. "Ich werde weiter trainieren und schauen, wohin es führt", zeigt sie sich gelassen. "Ich werde mich aber nicht für den Rest meines Lebens verrückt machen, um wieder so auszusehen wie vorher."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden