Mo, 11. Dezember 2017

Gerüchteküche

01.08.2013 13:33

Nächstes iPad mini womöglich mit Retina-Display

Nach dem Vorstoß von Google will laut einem Zeitungsbericht auch Apple der nächsten Generation seines kleineren Tablets iPad mini ein Display mit hoher Auflösung verpassen. Die Massenfertigung solle im vierten Quartal beginnen, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstag. Apple habe auch über Gehäuse in verschiedenen Farben für das Modell nachgedacht, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Die Displays sollen vom Erzrivalen Samsung kommen.

Sogenannte "Retina-Displays", Apples Wortkreation für HD-Displays, bei denen das menschliche Auge keine einzelnen Pixel mehr erkennen kann, verbrauchen mehr Strom und sind etwas dicker. Das gilt als Hauptgrund dafür, dass Apple im vergangenen Jahr bei der ersten Generation seines kleineren iPad-Modells darauf verzichtet hat.

Konkurrenz zieht mit HD-Displays ins Feld
Zuletzt stieg jedoch der Konkurrenzdruck: So hat die vergangene Woche vorgestellte neue Generation des Google-Tablets Nexus 7 (siehe Infobox) ein Display mit hoher Auflösung und auch beim nächsten Kindle Fire von Amazon soll laut Medienberichten der Bildschirm verbessert werden.

Erst am Mittwoch hatte allerdings der Apple-Blog "9to5Mac" unter Hinweis auf Daten zur nächsten Version des Apple-Betriebssystems für mobile Geräte geschrieben, es scheine vorerst kein iPad mini mit Retina-Display geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden