Di, 17. Oktober 2017

Zu unverständlich

01.08.2013 10:06

Telekom-Firmen können oft nicht kommunizieren

Telekommunikationsunternehmen können manches, mit ihren Kunden verständlich kommunizieren können sie aber oftmals nicht: AGB oder die sogenannten FAQ, die häufig gestellten Fragen, sind oft unverständlich formuliert, wie eine Studie der deutschen Universität Hohenheim feststellt. Verständlich waren demnach zumeist nur E-Mail-Antworten und Installationsanleitungen.

Die Wissenschaftler untersuchten die Kundenkommunikation von 24 verschiedenen Telekom-Unternehmen und fanden dabei Wortsalat, Passagen mit dem sprachlichen Schwierigkeitsniveau von Doktorarbeiten, 70 Wörter lange Bandwurmsätze, Monsterwörter wie "Verzichtserklärungsassistent" oder Anglizismen wie "Simple Service Discovery Protocol".

Den Unternehmen gaben die Sprachforscher den Rat mit, dass die Verständlichkeit etwa von Tarifen für die Kaufentscheidung der Konsumenten "ein wichtiges Kriterium" ist: "Durch leicht verständliche und transparente Kommunikation könnten Telekommunikationsunternehmen Kunden überzeugen", erklärte der Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider an der Universität Hohenheim.

Analysiert wurde die Kommunikation der Telekom-Unternehmen mithilfe einer automatischen Textanalyse-Software namens TextLab. Die Software nützt verschiedene Lesbarkeitsformeln und erstellt daraus einen Verständlichkeitsindex, erklären die Forscher auf der Website der Universität.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden