Mo, 20. November 2017

In Asylwerberheim

01.08.2013 08:04

Fünffacher Vater bei Messerattacke schwer verletzt

"Warum schmeißt du den Fernseher aus dem Fenster in den Hof, wo die Kinder spielen?" - Als ein fünffacher Vater (40) aus Aserbaidschan im Asylwerberheim von Rottenegg in Oberösterreich einen 20 Jahre alten Afghanen zur Rede stellte, drehte dieser durch. Er griff zum Messer, stach laut Zeugen auf den Kopf des 40-Jährigen ein, ehe ein Zeuge dazwischenging.

Schon zu Mittag hatte der 20-Jährige, der seit vier Monaten in Rottenegg lebt, sein TV-Gerät aus dem 3. Stock geworfen. Er wurde von der Polizei abgeführt, kam aber am Abend wieder zurück. Kurz darauf wurde er von Gelani M. (40) angesprochen und nach dem Grund für die Tat gefragt.

"Hier leben 16 Familien mit vielen Kindern, die immer rund ums Haus spielen. Wenn da jemand getroffen wird", erklärte die Ehefrau, die mit ihrem Mann und inzwischen fünf Kindern im Alter von acht Monaten bis 16 Jahre seit 8 Jahren im Heim lebt, warum sich ihr Mann einmischte.

Der Streit eskalierte, zuerst bekam der 40-Jährige eine Bierflasche auf den Kopf, dann hatte der 20-Jährige plötzlich ein Messer in der Hand. "Er stach auf den Kopf von Gelani ein, dann ging einer dazwischen", berichtete ein Zeuge. Weil der Angreifer floh, wurde die Cobra alarmiert, doch Polizisten konnten vor dem Eintreffen der Spezialtruppe den Verdächtigen dingfest machen. Das Opfer liegt im UKH, der mutmaßliche Täter wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden