Do, 23. November 2017

Geballte Ladung Soul

01.08.2013 09:30

Lee Fields brachte das Porgy & Bess zum Kochen

Mit seiner Band The Expressions hat am Mittwochabend der amerikanische Sänger Lee Fields in Wien Station gemacht und mit klassischem, herzzerreißenden Soul im Stile der 60er- und 70er-Jahre das ausverkaufte Porgy & Bess zum Kochen gebracht.

Um 21.30 Uhr betrat Fields' sechsköpfige Begleitband, The Expressions, die Bühne und stimmte das dicht gedrängte Publikum mit zwei Instrumentalnummern ("Thinking Black" und "Let's Go") auf den 62-jährigen Amerikaner ein. Der aus North Carolina stammende Sänger erschien, im hellen Anzug, wenige Minuten später und begeisterte gleich bei "My World" sowie dem darauffolgenden "Still Hanging On" mit sängerischer Urgewalt.

Der Großteil der gespielten Songs stammte von den Alben "My World" (2009) und "Faithful Man" (2012, Titelsong auf YouTube anhören). Diese hat Fields - der wie auch Charles Bradley oder Sharon Jones erst im Zuge des Soul-Revivals in den 1990er-Jahren wiederentdeckt wurde - mit den Expressions aufgenommen.

Großartiger Soul im 6oer-Jahre-Stil
Mit Songperlen wie etwa "I Still Got It", "Ladies", "Wish You Were Here", "Money I$ King" und "You're The Kind Of Girl" sowie überzeugender Intonation zeigte Fields, ein halbes Jahrhundert nach der Blütezeit des Soul, dass er, wäre er einige Jahre früher zur Welt gekommen, möglicherweise einer der Stars dieser Ära geworden wäre.

Was den Wien-Gig zu einem Erlebnis machte, war neben Fields' großartiger Stimme und Show vor allem die nicht zu übersehende und mitreißende Lust des Sängers und seiner Mitstreiter - wie die Dap Kings von Sharon Jones eine wilde Meute begeisterter jüngerer Musiker aus dem neuen Soul-Umfeld von Daptone Records - am Musizieren.

Nach knapp 70 Minuten beendete Fields mit dem Titelsong seines aktuellen Albums "Faithful Man" völlig verschwitzt und viel zu früh seinen Wien-Auftritt. Zwei Zugaben gab es aber noch: Die Instrumental-Nummer "Riot", die Fields die Gelegenheit gab, sich hinter der Bühne seines klatschnaßen Hemdes zu entledigen und ein Gilet überzustreifen, und "Honey Dove", dann war nach 80 Minuten aber wirklich Schluss.

Signierte nach Konzert geduldig Platten
Schon wenige Minuten nach dem Ende seines Auftritts erschien Fields gutgelaunt im Foyer des Porgy & Bess, signierte (inklusive persönlicher Widmung) geduldig Platten und CDs, die dort verkauft wurden, und bedankte sich bei seinen Fans fürs Kommen. Echt sympathisch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden