Fr, 22. September 2017

Apple schwächelt

30.07.2013 13:25

Zwei von drei Tablets werden mit Android verkauft

Die Tage, als Apple den Tablet-Markt mit seinem iPad dominierte, sind vorbei. Mittlerweile läuft auf zwei von drei verkauften Tablets Googles Mobilbetriebssystem Android, während der Marktanteil von Apples iPads auf unter 30 Prozent gesunken ist. Ein Jahr zuvor sah das Kräfteverhältnis noch ganz anders aus: Da standen sich iOS und Android beinahe ebenbürtig gegenüber.

Die aktuellen Daten des Marktforschers Strategy Analytics zeigen: Obwohl Apple mit seinen iPads den Tablet-Markt in gewisser Weise begründet hat, dominiert der US-Konzern ihn nicht mehr. Android-Tablets verschiedener Hersteller – allen voran Samsung, Amazon und Google selbst mit seinen Nexus-Tablets – haben die marktbeherrschende Stellung des iPads gebrochen.

Insgesamt wurden im zweiten Vierteljahr 2013 weltweit fast 52 Millionen Tablets verkauft – ein Plus von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fast 35 Millionen davon entfielen auf Android-Tablets, nicht ganz 15 Millionen auf iPads. Windows-Tablets bildeten mit 2,3 Millionen verkauften Exemplaren das Schlusslicht und lagen prozentuell bei 4,5 Prozent. Erwähnenswert: In den Zahlen sind auch billige No-Name-Tablets enthalten, auf denen zumeist Android läuft.

Apples Schwäche nützt der Konkurrenz
Was die Verkaufszahlen angeht, profitiert die Konkurrenz von Apples Schwäche. Der iPad-Erfinder hat als einziger Tablet-Hersteller trotz wachsenden Gesamtmarkts im zweiten Jahresviertel 2013 weniger Geräte verkauft als im Vorjahreszeitraum. Und das, obwohl Apple damals noch kein iPad mini im Portfolio hatte.

Die Kunden, so scheint es zunächst, greifen immer öfter zur Konkurrenz. Allerdings muss bedacht werden, dass Android- und Windows-Tablets von vielen Herstellern produziert werden, Apple seinen Marktanteil hingegen nicht teilen muss. Bedenkt man diesen Umstand, ist Apples Marktanteil nach wie vor beachtlich.

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324
Für den Newsletter anmelden