Sa, 18. November 2017

Besuchte Festspiele

30.07.2013 10:54

„Dr. Quinn“ Jane Seymour fesch in Salzburg

Endlich hatten am Rande der Salzburger Festspiele auch die Autogrammjäger Glück: Seit Sonntag weilt "Dr. Quinn" Jane Seymour in der Mozartstadt. Montagabend besuchte das ehemalige Bond-Girl die Falstaff-Premiere im Festspielhaus und zeigte sich davor sehr publikumsnah.

Seymour schrieb fleißig Autogramme, winkte, posierte für die Fotografenschar und traf kurz vor der Aufführung noch mit Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler zusammen. Die 62-Jährige, die ein rotes Kleid der Wiener Designerin Isabella Lagler trug, hatte sichtlich Spaß an ihrem Auftritt.

Am Dienstag wird Jane Seymour noch auf Einladung ihres Sponsors Montblanc bei der ersten Premiere des "Young Directors Project" und der anschließenden Premierenfeier zu Gast sein. Anschließend will sie noch ein paar Tage in Wien Urlaub machen, verriet die Aktrice.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden