Fr, 24. November 2017

F1-Thronfolge

23.07.2013 10:53

Ecclestone: „Warum keine Frau als Nachfolgerin?“

Bernie Ecclestone hält eine Frau als seine Nachfolgerin an der Spitze der Formel 1 für denkbar. Dem 82-jährigen Briten droht im Zusammenhang mit der Schmiergeld-Affäre um den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky ein Prozess wegen Bestechung. Sollte er verurteilt werden, könnte er auch seinen Posten als F1-Geschäftsführer des Rechteinhabers CVC abgeben müssen.

"Warum keine Frau? Ich kann mir das absolut vorstellen", erklärte Ecclestone der deutschen Zeitschrift "Sport Bild". "Ich glaube, dass Frauen im Allgemeinen nicht ein so ausgeprägtes Ego haben. Männer denken mehr ans Geldverdienen."

Frauen müssten laut Ecclestone nicht auf den Golfplatz gehen, um Geschäfte abzuschließen. Sie müssten zudem härter arbeiten, um die gleiche Anerkennung zu bekommen wie Männer. "Und genau das tun sie dann auch. Da ihr Ego keine Rolle spielt, entscheiden sie weniger emotional. Und am Ende dient das mehr der Sache", urteilte der langjährige F1-Chef.

Wienerin Kaltenborn mögliche Nachfolgerin
CVC arbeitet angeblich bereits an einer Nachfolgelösung für Ecclestone. Dabei soll die Investmentfirma aber eine Führungskraft außerhalb der Grand-Prix-Szene bevorzugen. In der Formel 1 ist die Wienerin Monisha Kaltenborn als Teamchefin bei Sauber derzeit die einzige Frau in einer absoluten Spitzenposition. Die Juristin ist bereits als mögliche Ecclestone-Nachfolgerin genannt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden