Fr, 24. November 2017

„Rechtliche Folgen“

23.07.2013 09:12

US-Flugaufsicht warnt vor Drohnen-Kopfgeldjagd

Aus dem geplanten Vorhaben einer US-Kleinstadt, Drohnen zum Abschuss freizugeben - krone.at berichtete -, wird wohl nichts: Am Montag schob die US-Flugaufsicht der Kopfgeldjagd auf die Fluggeräte einen Riegel vor. Menschen, die versuchten, eine Drohne abzuschießen, brächten die Öffentlichkeit in Gefahr und könnten dafür strafrechtlich belangt werden, so die Behörde.

Eine durch Schüsse getroffene Drohne könnte abstürzen und damit Personen- oder Sachschäden am Boden verursachen oder mit anderen Flugobjekten in der Luft kollidieren, sagte ein Sprecher der Federal Aviation Authority laut einem Bericht von "Sky News". "Auf ein unbemanntes Flugzeug zu schießen, könnte straf- oder zivilrechtliche Folgen haben, ebenso wie es bei Schüssen auf ein bemanntes Flugzeug der Fall wäre", hieß es weiter.

Die US-Flugaufsicht reagierte damit auf das Vorhaben der Kleinstadt Deer Trail im US-Bundesstaat Colorado, Drohnen zum Abschuss freizugeben (siehe Infobox). Über einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat sollte Anfang August diskutiert werden.

Das 550-Seelen-Dorf hatte gehofft, mit dem Verkauf von Drohnen-Jagdlizenzen die Gemeindekasse zu füllen und Touristen anlocken zu können. Zugleich hatte der Initiator ein Statement gegen die "Überwachungsgesellschaft" setzen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden