Di, 21. November 2017

„Krone“-Interview

21.07.2013 09:00

Caro Emerald: Schockierende Lady mit Nostalgie-Flair

Sie entführt uns in längst vergangene Zeiten, sowohl modisch als auch musikalisch – und liegt damit voll im Trend. Nostalgie ist in! Die elegante Pop-Dame Caro Emerald ist der beste Beweis dafür. Im "Krone"-Interview sprach die Holländerin über Wien, die Liebe zum Jazz und welche Vorteile ein Kater haben kann.

Nicht nur in der Mode kehren Trends immer wieder zurück – auch in der Musik retten viele die guten alten Klänge in die neue Zeit. Michael Bublé zum Beispiel, oder auch Robbie Williams, der noch heuer ein zweites Swing-Album herausbringen möchte. Und auch die charmante Holländerin Caro Emerald sprang vor ein paar Jahren mit ihrem verführerischen "A Night Like This" auf die Nostalgiewelle auf.

Verfechterin der Retro-Bewegung
"Diese Wiedergeburt des Jazz findet schon seit etwa 15 Jahren statt. Ich denke, es hat damals mit Eva Cassidy begonnen, die Pop und Jazz gut vermischte. Dann kamen auch noch Katie Melua und Norah Jones – auch Amy Winehouse", erklärt sie die Retro-Bewegung im "Krone"-Interview. "Als ich am Konservatorium studierte, hatte ich bereits das Ziel, die Welt von Pop und Jazz zu vereinen. Amy Winehouse war für mich die kommerzielle Antwort auf hervorragende, coole und trotzdem leicht zu hörende Musik. Mittlerweile denke ich, dass ich ein Teil dieser Wiedergeburt bin."

Caroline Esmeralda van der Leeuw, so ihr echter Name, lebt den Retro-Schick auch modisch aus – für ihr aktuelles Album "The Shocking Miss Emerald" verwandelte sie sich in eine elegante Diva, wie sie in den 50er-Jahren über die Boulevards von Paris promeniert sein könnte. Die Stadt der Liebe zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Lieder. "Wir haben alte Fotografien von Paris besorgt, um in die richtige Stimmung fürs Songschreiben zu kommen. Wir hatten auch viele Modefotos aus den alten Zeiten. All das hat das Paris-Feeling in uns entfacht", so Emerald.

Das kleine Teufelchen
Der "schockierende" Titel mag auf den ersten Blick so gar nicht zu der Lady passen. Doch Caro Emerald hat auch ihre wilden Seiten – denn als Inspiration dienen ihr nicht nur vergilbte Fotografien. "Am besten schreibe ich, wenn ich einen Kater habe", lacht sie. "Wenn du einen Kater hast, dann lehnst du quasi in dir selbst und machst dir keine Gedanken über all das Zeug, das dich sonst beschäftigt."

Ein bisschen hängen die ungezogenen Songtext auch mit dem Reifungsprozess der Interpretin zusammen. "Dass ich frecher geworden bin, ist Teil meiner persönlichen Entwicklung. Ich bin erwachsen geworden und nicht mehr so naiv wie früher."

Vorfreude auf Wien
Am 7. Oktober kommt Caro Emerald nach Wien – passend zu ihrem Styling in den eleganten Großen Saal des Konzerthauses. "Wien ist wahnsinnig schön. Wenn ich auf Tour bin, habe ich meist zwei Stunden Zeit, mir die Stadt anzusehen – das wird dann mein Moment."

Tickets erhalten Sie noch unter 01/960 96 999 oder im "Krone"-Ticketshop.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden