Do, 19. Oktober 2017

Knappes Votum

17.07.2013 09:06

Abstimmung über Zukunft von Dell auf der Kippe

Der Kampf um die Zukunft des US-Computerherstellers Dell spitzt sich weiter zu. Zwei Tage vor der geplanten Abstimmung über konkurrierende Pläne von Firmengründer Michael Dell und dem milliardenschweren Aktionär Carl Icahn zeichnet sich eine Verschiebung der Hauptversammlung ab. Das auf dieser Veranstaltung geplante Votum zur Richtungsentscheidung könnte zu knapp ausfallen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Dienstag.

Die Eigner sollen am Donnerstag darüber entscheiden, ob sie das 24,4 Milliarden Dollar schwere Angebot von Michael Dell und der Beteiligungsgesellschaft Silver Lake annehmen, das angeschlagene Unternehmen von der Börse zu nehmen und dann ohne Druck in Eigenregie zu sanieren.

Icahn will dagegen 1,1 Milliarden Aktien für je 14 Dollar kaufen und setzt zusätzlich auf Optionsscheine, die besonders für Hedgefonds attraktiv sein sollen. Doch das Sondergremium in der Dell-Führung, das den Verkauf überwacht, sprach sich wiederholt gegen die Offerte Icahns aus.

Dell lehnte am Dienstag eine Stellungnahme ab. Der weltweit drittgrößte PC-Produzent kämpft angesichts der wachsenden Beliebtheit von Tablets mit rückläufigen Umsätzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).