Di, 12. Dezember 2017

Neue Konkurrenz

17.07.2013 08:48

Google will offenbar Bezahlfernsehen anbieten

Der Kampf ums Wohnzimmer in den USA wird härter. Nun will offenbar auch Google in das Geschäft mit Bezahlfernsehen einsteigen. Das Unternehmen verhandle derzeit mit mehreren Fernsehsendern über ein entsprechendes Angebot, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag. Die Konkurrenz arbeitet bereits an ähnlichen Produkten.

Google würde damit in den USA vor allem mit den klassischen Anbietern von Kabelfernsehen konkurrieren. Diese kämpfen schon jetzt mit der Konkurrenz von Internetvideotheken, welche die Onlineausleihe von Filmen anbieten.

Der Internetkonzern will dem Bericht nach aber klassische TV-Sender für sein Fernsehen übers Internet gewinnen. Nutzer verbinden dabei ihren Fernseher über einen Empfänger mit dem Netz, um so die klassischen Fernsehprogramme empfangen und zusätzlich Filme aus einer Onlinevideothek ausleihen zu können.

Ähnliches möchte Microsoft auch mit seiner Xbox One bieten. Die Spielkonsole soll gegen Ende des Jahres erscheinen. Laut dem "Wall Street Journal" arbeiten derzeit in den USA auch Sony und Intel an vergleichbaren Angeboten. Apple wird ebenfalls seit Jahren nachgesagt, an einem innovativen Fernsehangebot zu arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden