Fr, 24. November 2017

In Zelle erhängt

12.07.2013 11:02

18-Jähriger nimmt sich in Justizanstalt das Leben

Die Diskussion um Österreichs Jugendstrafvollzugsanstalten kommt nicht zur Ruhe: In der Justizanstalt Gerasdorf bei Wien hat sich nun ein 18-Jähriger das Leben genommen. Das gab Justizministerin Beatrix Karl am Freitag am Rande einer Pressekonferenz bekannt.

Der Jugendliche hatte laut Vollzugsdirektor Peter Prechtl in Gerasdorf eine mehrmonatige Freiheitsstrafe wegen Diebstahls verbüßt. Er wäre noch im heurigen Jahr entlassen worden.

Wie Prechtl erläuterte, soll der junge Mann verhaltensauffällig gewesen sein. Er sei daher für geraume Zeit auf der Abteilung untergebracht gewesen, die an sich für im Sinne des Maßnahmenvollzugs untergebrachte Häftlinge vorgesehen ist. Dort sei eine entsprechende psychiatrische Betreuung gegeben.

Suizid nach Verlegung in Normaltrakt
Aufgrund der Einschätzung des Personals sei der 18-Jährige wieder in den Normaltrakt verlegt worden. Dort wurde er am frühen Donnerstagabend in seiner Zelle erhängt aufgefunden. "Das ist ein bedauerlicher Vorfall. Mein Beileid gilt der Familie", sagte die Justizministerin.

Wie berichtet, waren kürzlich vier Missbrauchsfälle in Österreichs Jugendstrafvollzugsanstalten bekannt geworden. Ministerin Karl stand deshalb schwer in der Kritik und stellte gerade erst ein Maßnahmenpaket vor - siehe Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden