Di, 12. Dezember 2017

"Am Telefon"

11.07.2013 09:42

Maria Furtwängler: Dementer Vater war Ziel von Betrügern

"Tatort"-Schauspielerin Maria Furtwängler hat auf die Gefahren für Demenzpatienten durch Betrüger aufmerksam gemacht. Ihr erkrankter Vater sei "ein vollkommenes Opfer von diesen Glücksspielen am Telefon" gewesen, sagte Furtwängler dem "Süddeutsche Zeitung Magazin".

"Dazu kamen jeden Tag ungelogen mindestens 20 Briefe: Herr Bernhard Furtwängler, ich gratuliere Ihnen, Sie haben soeben eine Million Euro gewonnen. Sie müssen nur noch 20 Euro Bearbeitungsgebühr zahlen", berichtet Furtwängler. Ihr Vater Bernhard Furtwängler war zum Jahreswechsel gestorben.

Erfahrungen mit Demenz hat auch die deutsche Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, deren Vater Ernst Albrecht ebenfalls an der Krankheit leidet. "Solange mein Vater noch geschäftsfähig war, ist leider viel Geld in obskure Kanäle geflossen", sagte die Politikerin dem Magazin.

Autofahren: "Verlust der Autonomie"
Beide Frauen berichteten zudem vom Konflikt mit ihren Vätern über das Autofahren. "Da geht es um den Verlust von Autonomie", sagte Furtwängler. Es sei für ihren Vater immer sehr wichtig gewesen, am Steuer zu sitzen. Nach Verlust der Fahrerlaubnis habe er bei der Polizei anrufen und "den Führerschein einfach noch mal machen" wollen.

Ursula von der Leyen sagte, sie sei irgendwann dem Rat gefolgt, den Autoschlüssel zu verstecken. Dann habe es über Wochen hinweg "fürchterliche Auseinandersetzungen" gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden