Sa, 16. Dezember 2017

2. Täter verurteilt

10.07.2013 09:59

18 Jahre Haft für Mordkomplott gegen Joss Stone

Weil er die Sängerin Joss Stone (26) ausrauben und töten wollte, ist ein Mann in Großbritannien zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das entschied ein Gericht im englischen Exeter am Dienstag.

Der 32-Jährige war zusammen mit seinem Mitbewohner im Juni 2011 mit einem Samurai-Schwert bewaffnet zum Haus der Sängerin in der Grafschaft Devon gefahren. Nachbarn hatten ihr "seltsames Verhalten" bemerkt und die Polizei alarmiert. Die fand neben dem Schwert weitere Waffen und Notizen über die Pläne, die Soulsängerin zu töten und auszurauben. Der zweite, 35 Jahre alte Mann war bereits im April zu mindestens zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Das Motiv der beiden blieb im Prozess unklar. Die Männer hatten angegeben, sie wollten die Sängerin wegen ihrer Verbindung zum britischen Königshaus töten. Stone hatte im Prozess gesagt, sie habe nur ein paar Mal für die Königsfamilie gesungen, so bei einem Gedenkkonzert für Prinzessin Diana.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden