Di, 21. November 2017

Serien-Ausstieg

09.07.2013 14:53

Kristina Sprenger quittiert Dienst bei „SOKO Kitzbühel“

Österreichs längstdienende TV-Kommissarin quittiert ihren Dienst. Kristina Sprenger alias "SOKO Kitzbühel"-Polizistin Karin Kofler hängt nach dem aktuellen Dreh in Tirol ihr Pistolenhalfter an den Nagel. Einen entsprechenden Bericht der Zeitschrift "TV Media" bestätigte der ORF am Dienstag.

Ein tragisches Ende soll Kristina Sprenger als Karin Kofler allerdings nicht bevorstehen, so der ORF. Fans der Serie müssen sich auch nach dem Abgang Sprengers keine Sorgen machen: "SOKO Kitzbühel" wird nämlich weitergeführt. Wer die weibliche Hauptrolle übernehmen soll, steht allerdings noch nicht fest.

Seit Ende April dreht Sprenger an der Seite von Jakob Seeböck in Kitzbühel und Umgebung die mittlerweile 13. Staffel der beliebten Krimiserie. Seit Ende Mai ist die zwölfte Staffel auf ORF eins zu sehen.

Während die männlichen Ermittler im Laufe der Jahre wechselten - an Sprengers Seite waren vor Seeböck Hans Sigl und Andreas Kiendl zu sehen - ist Sprenger als Karin Kofler seit Beginn der Serie im Jahr 2001 das weibliche Gesicht von "SOKO Kitzbühel". 2003 wurde sie für ihre Rolle mit einer Romy in der Kategorie beliebtester weiblicher Shootingstar ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden