So, 22. Oktober 2017

Geldnot nach Brand

16.07.2013 07:56

„Lebenshof Fides“: Hilfeschrei der Helfer

Sie haben Tiere von der Schlachtbank gerettet, misshandelte Hunde aus Tötungsstationen, Lamas aus schlechter Haltung – und sie haben ständig massive Probleme: Vom "Lebenshof Fides" kommt ein Hilfeschrei.

"Lila" ist neun, ein freundlicher Hund. Sie hat nur noch ein Auge. Der Schwanz wurde ihr ausgerissen, die Wirbel sind gespalten, sie wird nie mehr grade gehen. Ein zweiter stammt aus einer Tötungsstation, seine Rippen sind gebrochen. Diese zwei und 100 andere Schützlinge haben am "Lebenshof Fides" Aufnahme gefunden. Und sollen dort ihr Ableben haben, ohne jemals wieder zu hungern oder verletzt zu werden.

Bürgermeister macht Druck
Aber das wackelt immer wieder und immer mehr. Erst im Februar wurde das gepachtete Haus des "Lebenshof Fides" in St. Margarethen/Raab in der Steiermark ein Raub der Flammen (siehe Infobox), die Familie lebt seither mit den Hunden in einem Container. Jetzt soll das desolate Anwesen verkauft werden. Zudem macht der Bürgermeister massiven Druck wegen fehlender Genehmigungen - er beugt sich damit wohl auch dem Willen einiger Mitbürger, die offensichtlich keine Freude mit den Tieren haben.

"Das Wasser steht uns bis zum Hals, auch finanziell", so Karl Hofbauer. Wer helfen möchte: BLZ 12000, Konto 10003305447.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).