Sa, 18. November 2017

Kameramann verletzt

08.07.2013 09:19

Boxen-Unfall: Schlüsselbein und Rippen gebrochen

Jener Kameramann, der am Sonntagnachmittag beim Deutschland-Grand-Prix auf dem Nürburgring bei einem misslungenen Boxenstopp von Red-Bull-Pilot Mark Webber von einem davonfliegenden Rad getroffen wurde, hat sich Rippenbrüche, eine Fraktur des Schlüsselbeins sowie Schnittwunden und Prellungen zugezogen. Das ergab am Sonntagabend eine genaue Untersuchung im Spital von Koblenz.

"Ich hoffe, dass es dem Kamermann bald wieder besser geht. Dummerweise wurde ein Rad nicht richtig festgemacht. Das führt uns wieder einmal vor Augen, dass es gefährlich ist, in der Boxengasse zu arbeiten. Die Mechaniker müssen Sicherheitskleidung und Helme tragen, und vielleicht ist es an der Zeit, dass auch andere Leute, die dort arbeiten, das machen", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner beim TV-Sender Sky die Nachlässigkeit.

Neue Sicherheitsdebatte in der Formel 1
Sein Mercedes-Amtskollege Ross Brawn regte an, dass jeder einen Helm tragen sollte, der sich in der Boxengasse aufhält. Noch drastischer formulierte es die österreichische Formel-1-Legende Niki Lauda, der am Sonntag sagte: "Dieses Rad kann dich auch umbringen. Dank der tapferen Schutzengel ist nicht mehr passiert."

30.000 Euro Strafe für Red Bull
Während der verletzte Kameramann Paul Allen nun seine Verletzungen auskuriert, ist Red Bull mit einer Geldstrafe davongekommen. Der österreichisch-englische Rennstall muss nach einem FIA-Urteil 30.000 Euro bezahlen.

Allen, der beim Rechteinhaber Formula One Management angestellt ist, wurde nach dem Unfall zunächst am Nürburgring verarztet und danach ins Spital nach Koblenz transportiert. Das Rennen hat Weltmeister Sebastian Vettel vor den Lotus-Piloten Kimi Räikkönen und Romain Grosjean gewonnen. Auch Webber konnte den Grand Prix beenden und wurde Siebenter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden