Mo, 23. Oktober 2017

"Wir hatten Angst"

06.07.2013 11:34

Österreicherinnen in Kairo von Polizei in Taxi festgehalten

Zu einem Horrortrip ist für eine Oberösterreicherin und ihre Tochter der Traumurlaub in Ägypten geworden: Bei einer Taxifahrt nach Kairo wurden die beiden von der Polizei gestoppt, bei brütender Hitze stundenlang im Auto gefangen gehalten und von schwer bewaffneten Uniformierten bewacht: "Wir hatten Angst!"

Die verlockenden Bilder auf den Internetseiten des Reiseveranstalters verführten die 61-jährige Ernestine Gebetshuber (im Bild links) aus Bad Wimsbach und ihre 42-jährige Tochter Claudia (rechts) zum Buchen eines Badeurlaubs im bekannten Urlauberparadies Sharm El-Sheikh. Anfangs wurde der Traum von unbeschwerten Ferien bei herrlichem Wetter auch wahr, doch dann kam das böse Erwachen.

Stundenlang bei brütender Hitze im Taxi festgehalten
Die beiden Frauen machten sich mit einem Taxi auf ins 490 Kilometer entfernte Kairo. Dort angekommen, war der Trip jäh zu Ende: "Die bewaffnete Polizei stoppte uns plötzlich, wir durften nicht mehr weiter und mussten im Auto sitzen bleiben. Es war extrem heiß. Der Taxler schrie auch immer wieder mit den Uniformierten, wir hatten wirklich große Angst", berichtet die Mutter. Stundenlang mussten die Urlauber in der unerträglichen Hitze im Fahrzeug ausharren, um sie herum standen Uniformierte mit Waffen im Anschlag.

Immer wieder kam es zu Schreiduellen zwischen dem Chauffeur, den beiden Urlauberinnen und ihren "Bewachern". Erst nach langem Hin und Her zeigte sich ein Bewaffneter gnädig: "Wir durften die Wagentür aufmachen, und einer der Männer brachte uns etwas zu trinken", so die 61-Jährige. Auch der Taxler versuchte immer wieder, die beiden Frauen zu beruhigen: "Er hat sich ganz toll verhalten", so Ernestine Gebetshuber.

Gebetshuber: "Das werde ich nie vergessen"
Erst nach mehreren Stunden war das Horrorszenario zu Ende, das Taxi durfte mit einer Polizeieskorte weiterfahren. Gebetshubers Fazit: "Wenn ich das geahnt hätte, wäre ich nie ohne einen Reiseleiter mit dem Taxi nach Kairo gefahren. Das werde ich nie vergessen, ich bin froh, dass ich wieder wohlbehalten daheim bin."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).