Fr, 17. November 2017

Kann‘s nicht lassen!

05.07.2013 15:11

Sharon Stone: Freche Nippelschau in Paris

In den 90er-Jahren sorgte Sharon Stone ja mit ihrem Untenrum-nichts-an-Auftritt in "Basic Instinct" für Furore. Mittlerweile verzichtet die Schauspielerin im Privaten am liebsten oben auf ein essentielles Wäschestück und schafft es damit immer wieder in die Schlagzeilen. So geschehen jetzt bei einem Einkaufsbummel in Paris, als die 55-Jährige wieder einmal ohne BH, dafür aber mit einem sehr durchsichtigen Shirt von Paparazzi erwischt wurde.

Sie kann's halt einfach nicht lassen! Auch wenn man neidlos zugeben muss, dass Sharon Stone mit ihren 55 Jahren immer noch top in Form ist, wirkt die ständige Nippelschau der Hollywood-Schauspielerin doch ein bisschen peinlich. Nicht nur im Privaten, sondern auch auf dem roten Teppich überlässt Stone oftmals nichts mehr der Vorstellung und präsentiert sich sehr zeigfreudig.

So auch dieser Tage in Paris, wo Stone eigentlich in einem legeren Outfit unterwegs war. Frech grinste sie in die Fotografen an, als die ungeniert die Linsen auf das bordeauxfarbige Shirt der Schauspielerin richteten. Das war nämlich ziemlich durchsichtig, weshalb sich darunter nicht nur die Form des Busens, sondern auch Stones Brustwarzen abzeichneten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden