Mo, 18. Dezember 2017

Dank Kinect-Kamera

05.07.2013 14:50

Xbox One eventuell mit personalisierter Werbung

Die Negativschlagzeilen rund um Microsofts kommende Xbox One reißen nicht ab. Nachdem der Redmonder IT-Konzern beim angedachten Onlinezwang und der Gebrauchtspielreglementierung bereits die Notbremse gezogen hat, machen jetzt Berichte die Runde, wonach Microsoft die Kinect-Stereokamera der Konsole nutzen will, um Nutzern personalisierte Werbung zu zeigen.

Der Gaming-Website "Stickwiddlers" zufolge wird die Xbox One womöglich personalisierte Werbung am Dashboard einblenden. Das habe man bei einem Besuch der britischen Microsoft-Niederlassung erfahren, bei dem die Mitarbeiter der Xbox-Werbeabteilung recht freizügig über ihre Pläne mit der neuen Konsole gesprochen hätten.

Kinect ermöglicht neue Werbeformen
Geht es nach den Microsoft-Leuten, werde Werbung auf der Xbox One künftig sowohl auf die Steuerung mittels Controller als auch auf die Kinect-Steuerung optimiert sein. Die Reklame auf der neuen Konsole werde verstärkt personalisiert sein, heißt es außerdem. Man hoffe bei Microsoft, die verbesserte Technologie und die neue Kinect-Stereokamera für Werbezwecke einsetzen zu können, berichtet die Spiele-Website.

Denkbar sei etwa, mithilfe der Kamera zu erkennen, welches Familienmitglied gerade vor der Konsole sitzt, und auf Basis dieser Information auf den Nutzer zugeschnittene Werbung einzublenden. Der Junior könnte demnach Werbung für kindgerechte Spiele eingeblendet bekommen, der Senior Reklame für den neuesten Actionkracher.

Noch keine offizielle Microsoft-Stellungnahme
Eine offizielle Stellungnahme vonseiten Microsofts zu den Werbeplänen für die Xbox One gibt es noch nicht. Ob sich die Aussagen der britischen Microsoft-Mitarbeiter nur auf die Machbarkeit oder auch die tatsächliche Umsetzung der personalisierten Werbebotschaften beziehen, ist deshalb schwer zu beurteilen.

Gewagt wären exzessive Werbeeinblendungen aber in jedem Fall, schließlich wird die kommende Xbox rund 500 Euro kosten. Potenzielle Kunden, die so viel Geld für eine Konsole ausgeben sollen und dann mit Werbung bombardiert werden, für die sie von der Software hinter der Kamera auch noch beobachtet werden, könnten ziemlich sauer reagieren und ihr Heil bei Sonys günstigerer PlayStation 4 suchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden