Sa, 18. November 2017

‚Macht euch gefasst!‘

04.07.2013 16:31

Zu heiß! YouTube verbietet neuen Timberlake-Clip

Kaum war er da, war er auch schon wieder weg: Die Rede ist von Justin Timberlakes Clip zu seiner neuen Single "Tunnel Vision", der, kurz nachdem er auf YouTube hochgeladen worden war, auch schon wieder gesperrt wurde. Denn das, was darin gezeigt wird, ist der Video-Plattform eindeutig zu heiß!

Schuld daran, dass jetzt nur angemeldete YouTube-User, die älter als 18 Jahre sind, auf den Clip zugreifen dürfen, sind jene Szenen, in denen nackte Frauen zu sehen sind. Nur mit einem hautfarbigen String bekleidet, bewegen sie sich lasziv zur Musik, rekeln sich im Nebel und werden als lebendige Leinwand verwendet, während Justin Timberlake gemeinsam mit Timberland über die starke und romantische Beziehung zu einer Partnerin singen.

Seine Fans informierte Justin Timberlake übrigens via Twitter darüber, dass sie sich bei seinem neuen Clip auf etwas gefasst machen müssen. "Seht euch das neue Video 'Tunnel Vision' an und macht euch gefasst. Es ist freizügig", zwitscherte er. Seine Fans jedenfalls haben schon einmal einen Tipp, wie das nächste Video des 32-Jährigen aussehen sollte: "Ich will lieber einen Justin ohne T-Shirt sehen als all diese Frauen!" Ob der Musiker sich diesen Wunsch zu Herzen nehmen wird?

"Tunnel Vision" ist die dritte Single aus Justin Timberlakes Album "The 20/20 Experience". Die zwei vorhergehenden Songs "Suit & Tie" und "Mirrors" schafften es jeweils in die Top Fünf der Billboard Hot 100 Charts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden