Sa, 18. November 2017

Geburt im Juli

02.07.2013 09:43

Medien beziehen Stellung vor Kates Krankenhaus

Im Juli wird das Baby von Kate und William erwartet - und pünktlich am 1. Juli haben Medienvertreter in London Stellung vor dem Krankenhaus bezogen, in dem das freudige Ereignis stattfinden soll. Dutzende Kameraleute und Fotografen suchten sich am Montag einen Platz gegenüber dem Eingang zum Krankenhaus St. Mary's im Stadtteil Paddington, um das Eintreffen der werdenden Mutter nicht zu verpassen.

Journalisten vor Ort sagten, ein Kamerateam sei am frühen Morgen gekommen. Daraufhin hätten auch andere gemeint, sich ihren Platz sichern zu müssen.

Nach Angaben des Buckingham-Palastes ist der errechnete Geburtstermin Mitte Juli. Es wird jedoch gemunkelt, dass dies eine falsche Fährte und der tatsächliche Termin früher sei. Auch Prinzessin Diana hatte 1981 einen falschen Geburtstermin angegeben. Williams Mutter wurde stets von Paparazzi verfolgt.

Die Geburt des Kindes von Prinz William und Ehefrau Catherine gilt als das gesellschaftliche Ereignis des Jahres. Die Hochzeit des Paares 2011 wurde von geschätzten zwei Milliarden Menschen weltweit vor dem Fernseher verfolgt. Catherine, die zu Beginn ihrer Schwangerschaft unter schwerer Übelkeit litt, wurde seit der Militärparade anlässlich des offiziellen Geburtstags der Queen am 15. Juni nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden