Fr, 24. November 2017

Alternative: Feedly

01.07.2013 10:10

Google trägt seinen RSS-Reader jetzt endgültig zu Grabe

Der US-Internetkonzern Google macht im Laufe des Montags seinen RSS-Reader dicht. Der Dienst sei zu wenig genutzt worden, begründete Google seinen Schritt bereits bei Bekanntgabe der Schließung vor einigen Wochen. Die Nutzer wandern nun zu Alternativen ab. Eine der vielversprechendsten ist Feedly (Bild). Der RSS-Dienst erlaubt ehemaligen Google-Reader-Nutzern den Import der Google-Daten.

Googles RSS-Dienst erlaubte bislang die übersichtliche Darstellung von RSS-Nachrichten aus mehreren Quellen auf einer einzelnen Website. Wegen sinkender Nutzerzahlen kündigte Google jedoch im März überraschenderweise die Schließung des Dienstes an. Fans des Google Reader wehrten sich zwar gegen Googles Pläne – jedoch ohne Erfolg. Nun wird Googles RSS-Service endgültig geschlossen.

User ziehen in Scharen zu Feedly um
Die Schließung des Readers hatte zuletzt ein explosionsartiges Wachstum konkurrierender RSS-Dienste zur Folge. Feedly beispielsweise, das zuvor auf den Google Reader als im Hintergrund arbeitenden Dienst gesetzt hatte, entwickelte nach Googles Ankündigung kurzerhand eine eigene RSS-Verwaltung und bot Nutzern den unkomplizierten Umstieg inklusive Import aller Google-Reader-Daten an.

Bei Feedly hat Googles Ankündigung, den Reader zu schließen, beinahe zu einer Verdopplung der Nutzerzahlen von vier auf mittlerweile über sieben Millionen User geführt. Der RSS-Dienst führt Nachrichten verschiedener Internetseiten zusammen. Die Quellen können vom Nutzer selbst bestimmt werden, indem er die RSS-Feeds seiner Lieblingsnachrichtenseiten hinzufügt. Mobil-Apps gibt's für Android und iOS.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden