Di, 21. November 2017

360°-Lautsprecher

28.06.2013 12:16

Mobiler Party-Kracher: Logitechs UE Boom im Test

Irgendwann kommt er wieder, der Sommer. Bestimmt. Logitech hat für diesen Fall vorgesorgt und seit Kurzem mit dem UE Boom einen tragbaren 360-Grad-Lautsprecher im Sortiment. krone.at hat den mobilen "Party-Kracher" getestet.

Die längliche Bauform in Kombination mit der blau-weißen Farbgebung des Testgeräts sowie eine Aufhängung an der Oberseite rufen zunächst Assoziationen an einen elektrischen Gelsenfänger hervor. Ob sich mit dem UE Boom stechende Plagegeister vertreiben lassen, ist nicht bekannt, ziemlich sicher aber die lieben Nachbarn: Obwohl die 538 Gramm schwere und 18 Zentimeter lange Röhre mit einem Durchmesser von 6,5 Zentimetern recht unscheinbar wirkt, sorgt sie für ordentlichen "Wumms": Mit bis zu 88 Dezibel bläst der Lautsprecher laut Logitech Musik in alle Richtungen. Nachmessen konnten wir diesen Wert nicht, aber schon auf halber Lautstärke zeigten wir uns von der Power des UE Boom überzeugt und wollten das Gerät aus Rücksicht auf die umliegenden Wohnungsparteien nicht noch weiter ausreizen.

Der Klang
Viel wichtiger als die Frage nach der Lautstärke ist jedoch, wie der UE Boom klingt. Auf der offiziellen Produktwebsite verspricht Logitech "klare Mitten und scharfe Höhen" sowie "tiefe Bässe", die für einen "ausbalancierten Sound" sorgen sollen. Festhalten lässt sich auf jeden Fall, dass der UE Boom selbst bei großen Lautstärken verzerrungsfreien Klang liefert. Dieser war für unseren persönlichen Geschmack allerdings etwas zu "mittig". Über Umwege, nämlich mittels einer für Apples iOS und Googles Android kostenlos erhältlichen App, lässt sich an der Klangcharakteristik jedoch geringfügig feilen.

Zur Auswahl stehen die drei Equalizer-Voreinstellungen "Laut hören", "Intim" und "Stimme". Mit den Worten "Das Beste für die meisten Umgebungen" spricht Logitech eine Empfehlung fürs "Laut hören" aus, das "intime" Preset "für kleine Räume, Hartböden/Wände" erzeugte unserem Eindruck nach jedoch den ausgewogeneren Klang. "Stimme" ist, wie der Name bereits erahnen lässt, in erster Linie für Radiosendungen, Podcasts und - eher dialog- denn actionreiche - Filme gedacht, und betont entsprechend vor allem die Höhen. Für basslastige Musik ist es demnach nicht zu empfehlen.

Bis zu 15 Stunden Musikwiedergabe
Die spezielle App fungiert zugleich als Handbuch und gibt nützliche Hinweise für die Handhabung: Wer etwa die beiden Soft-Tasten für die Lautstärke an der Außenseite gleichzeitig drückt, bekommt von einer weiblichen Stimme Auskunft über die noch verbleibende Akku-Restkapazität erteilt. Die Laufzeit an sich beträgt bis zu 15 Stunden, ist jedoch insbesondere von der gewählten Lautstärke abhängig. Eine kleine LED an der Unterseite beginnt zu blinken, wenn der UE Boom aufgeladen werden muss, was über ein beiliegendes Mikro-USB-Kabel bzw. –Netzteil in knalligem Gelb geschieht. Ertönt 15 Minuten lang kein Ton, wechselt der UE Boom in einen Stromsparmodus.

Stereo-Sound mit zwei Lautsprechern
Schließlich erlaubt die App es auch, zwei Boom-Lautsprecher miteinander zu koppeln – um entweder gleichzeitig auf allen Kanälen dieselbe Musik wiederzugeben oder um als Stereo-Lautsprecher zu fungieren, bei dem ein Lautsprecher nur den linken und der andere den rechten Kanal wiedergibt. Die Verbindung von Smartphone, Tablet, MP3-Player oder einer sonstigen Audioquelle zum UE Boom erfolgt wahlweise über ein 3,5-Millimeter-Klinkenkabel oder – wesentlich komfortabler – per Bluetooth.

Bis zu zwei Geräte können dann gleichzeitig innerhalb eines Radius von bis zu 15 Metern drahtlos für die Beschallung sorgen. Sobald die Wiedergabe auf einem Gerät stoppt, springt das andere ein. Wie andere Logitech-Lautsprecher auch, lässt sich der UE Boom zudem als Freisprecheinrichtung nutzen. Wer über ein entsprechendes Gerät verfügt, kann den UE Boom darüber hinaus durch eine simple Berührung ansteuern, unterstützt die mobile Party-Box doch auch den Übertragungsstandard NFC.

Wasser- und schmutzabweisend
Die Verarbeitung der für rund 200 Euro in mehreren poppigen Farbkombinationen erhältlichen "Sound-Machine" ist tadellos und bringt zwei kleinere Besonderheiten mit sich: Zum einen verfügt der UE Boom an der Oberseite über eine Aufhängung, mit der sich der Lautsprecher beispielsweise für die nächste Gartenparty an einem Ast befestigen lässt. Zum anderen ist der Lautsprecher wasser- und schmutzabweisend. Zum Baden in den Pool mitnehmen sollte man den UE Boom zwar nicht, in der Nähe des Beckenrands abstellen kann man ihn aber bedenkenlos.

Fazit: Logitechs UE Boom überzeugt mit gutem Klang und vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten. Das Design ist ansprechend, die Verarbeitung hochwertig. Mit einem Preis von 200 Euro ist der UE Boom allerdings auch kein ganz billiger Partyspaß. Für weniger Geld gibt es etwa Logitechs UE Smart Radio, das mit sechs Stunden Akkulaufzeit zwar nicht ganz so ausdauernd ist, dafür jedoch per WLAN den Zugriff auf Hunderte Radiosender erlaubt. Auch die Handhabung gestaltet sich beim UE Smart Radio dank Display etwas einfacher - ohne die App auf Smartphone oder Tablet ist man beim UE Boom hingegen relativ aufgeschmissen. Ein entsprechendes Android- oder iOS-Gerät ist daher dringend empfohlen, dürfte bei der angestrebten Zielgruppe - hippe Partymeute - jedoch zugegebenermaßen ohnehin zur Grundausstattung gehören.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden