Mi, 22. November 2017

Mitglied der DHKP-C

27.06.2013 16:28

Türkischer Terrorist in Österreich festgenommen

Im Rahmen von sechs Hausdurchsuchungen in Wien und Niederösterreich ist bereits am Mittwoch ein mutmaßlicher türkischer Terrorist festgenommen worden, wie die deutsche Generalbundesanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Die österreichischen Behörden seien aufgrund eines deutschen Rechtshilfeersuchens tätig geworden, bestätigte Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck.

Der 39-jährige Mann ist "dringend verdächtig, sich spätestens seit dem Jahr 2002 als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung "Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front" (DHKP-C) beteiligt zu haben", hieß es in einer Aussendung der deutschen Behörde.

Grundböck ließ wissen, dass die Festnahme in Wien stattfand. Zu den Gründen wollte er keine Stellungnahme abgeben und verwies auf die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe. Diese erklärte, dass sich der türkische Staatsbürger derzeit in Auslieferungshaft befinde. Er soll als hochrangiges Führungsmitglied der Vereinigung Mittel zur Finanzierung des bewaffneten Kampfes der DHKP-C in der Türkei beschafft und an die Führung der Vereinigung weitergeleitet haben.

Bereits vier Festnahmen in Deutschland
Am Mittwoch war über die Festnahme von zwei Männern und zwei Frauen im Alter zwischen 33 und 47 Jahren in Deutschland informiert worden. Sie werden dem Führungskader der marxistischen Gruppe zugerechnet.

Die DHKP-C strebt die gewaltsame Machtübernahme in der Türkei an. Seit ihrer Gründung 1994 werden ihr mehrere Tötungsdelikte sowie etliche Brand- und Sprengstoffanschläge zur Last gelegt. Dafür benutzt sie auch Selbstmordattentäter. Zuletzt hat sich die Terrorgruppe zum Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara am 1. Februar 2013 bekannt (siehe Infobox), bei dem der Attentäter und ein Wachmann getötet sowie drei weitere Menschen verletzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden