Do, 14. Dezember 2017

Starke Schutzengel

27.06.2013 17:00

Zwei Helden retten 18-Jährige aus brennendem Auto

"Was hätte ich denn sonst tun sollen?", wundert sich Thomas Göschl (40) über die Aufregung um seine Person. Ohne zu zögern zerrte er gemeinsam mit Dietmar Schmid (36) die verletzte Claudia R. (18) aus ihrem brennenden Auto. Nur wenige Sekunden später wäre die junge Frau nicht mehr zu retten gewesen.

Donnerstag, 6.15 Uhr früh, auf der Landstraße in Groß Gerungs bei Zwettl in Niederösterreich: Die 18-jährige Claudia R. aus Langschlag ist auf dem Weg zur Arbeit nach Ottenstein. Plötzlich gerät sie von der Straße ab und prallt mit voller Wucht gegen einen Baum. Der Wagen fängt sofort Feuer.

"Alleine nicht zu schaffen gewesen"
In diesem Moment kommen zwei Autos vorbei: In einem sitzt Dietmar Schmid, im anderen Thomas Göschl, der gerade auf dem Weg nach Wien ist: "Zuerst habe ich nur einen Baum auf der Straße liegen gesehen. Erst dann entdeckte ich den Wagen. Da hat er schon gebrannt." Mit vereinten Kräften legen die beiden Männer die Tür frei. "Das wäre alleine nicht zu schaffen gewesen", so der 40-Jährige. Dann packen sie die Verletzte und retten sie auf die Wiese.

Nur wenige Sekunden später geht das Auto der 18-Jährigen komplett in Flammen auf. "Da wären wir nicht mehr zu ihr gekommen", sagt Schmid.

"Wald hatte zu brennen begonnen"
Die Feuerwehren waren mit 51 Personen im Einsatz: "Es war nicht einfach, weil auch der angrenzende Wald zu brennen begonnen hatte", sagt Einsatzleiter Robert Liebenauer zur "Krone". Elf Fahrzeuge waren vor Ort. Claudia R. wurde ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Dank ihrer Retter überlebte sie mit Prellungen, Abschürfungen und einer Gehirnerschütterung. Sie erholt sich auf der Normalstation und wird bald in häusliche Pflege entlassen.

Die beiden Retter Thomas Göschl und Dietmar Schmid blieben bei ihrem heldenhaften Einsatz unverletzt. Sie fuhren weiter und begannen ihren Arbeitstag - als wäre nichts passiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden