So, 19. November 2017

Alkoholrückfall

21.06.2013 10:08

David Arquette greift angeblich wieder zur Flasche

David Arquette ist angeblich wieder dem Alkohol erlegen. Bereits im Jahr 2011 hatte der Schauspieler einige Wochen in der Betty-Ford-Klinik an seiner Sucht gearbeitet, soll nun aber am vergangenen Samstag betrunken in Richmond, Virginia, gesehen worden sein. Nach Insider-Informationen von "RadarOnline" habe er Scotch getrunken und bereits angefangen zu lallen.

Der Ex-Mann der früheren "Friends"-Darstellerin Courteney Cox fiel dem lokalen R&B-Produzenten Somnate - bürgerlich Nathan Keyes - auf, der gegenüber der Website berichtet: "Er war im wahrsten Sinne des Wortes der einzige Typ, der an der Bar saß, ganz allein. Ich hätte ihn gar nicht erkannt, wenn mein Kumpel es mir nicht gesagt hätte." Der Augenzeuge erzählt weiter: "Er war so betrunken. Er roch nach Alkohol und hat schon ziemlich undeutlich gesprochen."

Einem Angestellten des Lokals nach soll sich Arquette 18 Gläser Scotch einverleibt haben - Marke: Macallan, ein Qualitätswhiskey für 165 Dollar pro Flasche. Auch für Somnate und dessen Begleitung habe der "Scream"-Star noch Tequila ausgegeben, bevor er sie und eine Gruppe 21-Jähriger in einen Stripclub einlud.

Somnate plaudert: "Da war dieses eine Mädchen, das war wirklich mager, nicht so wie die anderen. Irgendwann verschwand David für einige Minuten und kam plötzlich wie aus dem Nichts zurück mit Hunderten von Dollar-Noten, die er über ihr ausschüttete. Er hat es nur so regnen lassen."

Arquettes Ehe mit Ex-Frau Cox ging bereits im Jahr 2010 in die Brüche, die Scheidung wurde allerdings erst 2012 eingereicht und in diesem Jahr vollzogen. Die gemeinsame Tochter der beiden Schauspieler, die nach ihrer Trennung noch zusammen an dem Film "Scream 4" arbeiteten, feierte zwei Tage vor Arquettes kolportiertem Trinkgelage ihren neunten Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden