So, 22. Oktober 2017

Schlägerei um Berger

20.06.2013 09:29

Strafantrag gegen Helmut Werner eingebracht

Eine Aufsehen erregende Schlägerei um den Schauspieler Helmut Berger (69) in einem Salzburger Innenstadtlokal am 2. Februar 2013 hat strafrechtliche Konsequenzen: Die Staatsanwaltschaft Salzburg brachte einen Strafantrag gegen drei Beteiligte wegen Körperverletzung bei Gericht ein. Es handelt sich dabei um Bergers Manager Helmut Werner (29), Schwiegersohn in spe von Baumeister Richard Lugner, und weiters um zwei Salzburger aus Hallein im Alter von 18 und 22 Jahren. Ein Prozesstermin am Landesgericht Salzburg steht noch nicht fest.

Dem Polizeibericht zufolge haben mehrere Jugendliche den Schauspieler und seinen Manager in den Sanitärbereich im ersten Stock des Lokals "Chez Roland" verfolgt. Helmut Werner hatte den Vorfall einen Tag nach der Schlägerei geschildert. Demnach sei Helmut Berger von drei Männern angepöbelt und auf der Toilette mit dem Handy gefilmt worden. Daraufhin habe er, Werner, eingegriffen, und es sei zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen.

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hat der jüngere der beiden Halleiner, der damals noch 17 Jahre alt war, Helmut Werner mit zwei Faustschlägen ins Gesicht "am Körper zu verletzen versucht", wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, Marcus Neher, erklärte.

Auseinandersetzung eskalierte
Daraufhin habe Werner zugeschlagen. Er habe den Teenager durch einen Faustschlag gegen das Gesicht schwer verletzt, zitierte Neher aus dem Strafantrag. Der Bursch erlitt einen Nasenbeinbruch mit einer Verschiebung der Bruchenden.

Als sich der Konflikt vor die Eingangstüre des Lokals verlagert hatte, warf der ältere der beiden Halleiner dem Strafantrag zufolge den Manager heftig zu Boden. Mit schweren Folgen: Werner erlitt eine Knochenabsplitterung an der Schulter, eine Verstauchung der Wirbelsäule, ein Hämatom am linken Unterarm und auch am Gesäß. Dem 22-jährigen Versicherungsangestellten aus Hallein wird "schwere Körperverletzung durch Misshandlung" angelastet.

Der 22-Jährige stieß laut Staatsanwaltschaft auch noch den Filmschauspieler vor dem Eingang zu Boden, und zwar gleich zweimal. Da keine Verletzung zuzuordnen war, wird dem Halleiner in diesem Fall eine versuchte Körperverletzung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hat den Strafantrag am 7. Juni einem Richter am Landesgericht Salzburg vorgelegt. Ein Prozess wird vermutlich noch in diesem Jahr stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).