So, 19. November 2017

Parade in London

15.06.2013 16:58

Geburtstagsfeier der Queen mit Kate, aber ohne Philip

Die britische Königin Elizabeth II. hat bei der offiziellen Feier zu ihrem 87. Geburtstag auf ihren Ehemann Prinz Philip wegen seines Klinikaufenthaltes verzichten müssen. Die Queen nahm am Samstag in London die Militärparade "Trooping the Colour" ab, die traditionell im Juni für sie ausgerichtet wird. Mit dabei war die hochschwangere Herzogin Kate bei ihrem wohl letzten öffentlichen Auftritt vor der Geburt. Der eigentliche Geburtstag der Queen war bereits am 21. April.

Die 31 Jahre alte Kate, die im Juli ihr erstes Kind erwartet, saß zusammen mit ihrem Schwager Prinz Harry (28) und Stief-Schwiegermutter Camilla (65) in einer Kutsche. Sie trug einen rosafarbenen Mantel - was bei den Zuschauern erneut zu Spekulationen über das bisher nicht bekannte Geschlecht des Babys führte.

Weitere Verwandte der Queen ritten in Uniform bei der Parade mit, darunter Kates Mann und Queen-Enkel Prinz William (30), Thronfolger Prinz Charles (64) und Prinzessin Anne (62), die Tochter der Queen. Der 92 Jahre alte Philip liegt seit einer Unterleibs-Operation im Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden