Mi, 22. November 2017

Nein zu Muslimenhilfe

14.06.2013 11:10

Rassistisches Flut-Posting: FPÖler von Militär suspendiert

Jener FPÖ-Kommunalpolitiker, der während der Hochwasserkatastrophe einen fremdenfeindlichen Eintrag auf der Facebook-Seite der Freiheitlichen in Traismauer veröffentlicht hatte, ist nicht nur seine Mitgliedschaft bei den Blauen los, sondern wahrscheinlich auch seinen Job.

Das Militärkommando Niederösterreich leitete einem Bericht des ORF zufolge ein Disziplinarverfahren ein, derzeit ist der Mann des Dienstes enthoben. Der 44-Jährige sei vorher nie mit rassistischen Bemerkungen aufgefallen, man nehme die Sache sehr ernst, hieß es vom Militärkommando.

Bei den Freiheitlichen legte der Mann alle Funktionen zurück. Man könne auf solche Mitglieder "gut und gerne verzichten", sagte der FPÖ-Obmann des Bezirks St. Pölten Land, Erich Königsberger.

"Kommen ohne Muslime zurecht"
Der 44-Jährige hatte in der Vorwoche einen Aufruf der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ) im Zusammenhang mit dem Hochwasser ("An alle muslimischen Jugendlichen: Österreich braucht euch!") mit "Ich denke die Österreicher kommen sehr gut ohne euch zurecht!!! Und dass (sic!) in jeder Hinsicht!!!" kommentiert.

Martin Glier, der Leiter der FPÖ-Pressestelle im Parlament, verteidigte den Eintrag seines niederösterreichischen Kollegen. "Ganz einfach. Die müssen jetzt völlig alleine - ohne MJÖ - aufräumen. Bin aber sicher die schaffen das", schrieb Glier auf Twitter.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden