Fr, 24. November 2017

Model packt aus

13.06.2013 10:19

Kanye West soll schwangere Kim betrogen haben

Hat Kanye West etwa seine hochschwangere Freundin Kim Kardashian betrogen? Das jedenfalls behauptet jetzt ein kanadisches Model. Leyla Ghobadi würzte ihr Geständnis im "Star"-Magazin noch mit allerlei pikanten Details über ihre angebliche Affäre mit dem Rapper.

"Das wird die Kardashian-Familie zerstören", so Ghobadi. "Es ist schlecht. Sehr schlecht. Es ist peinlich. Aber, wenn ich Kim wäre und ein Kind bekäme, würde ich es wissen wollen." Sie habe Kanye West nach seinem Konzert in Atlantic City im Juli 2012 kennengelernt, erklärt die kurvige Schönheit. Er habe sie entdeckt, als sie in der Menge tanzte. Laut "Daily Mail" soll Kim Kardashian an diesem Abend sogar beim Auftritt dabei gewesen sein. Dennoch sei es im Hotelzimmer dann mit Leyla Ghobadi so richtig zur Sache gegangen.

West und sie hätten die Affäre auch noch fortgesetzt, als seine 32-jährige Freundin schon längst schwanger gewesen sei, so die 24-Jährige weiter. Aber damit nicht genug: Angeblich habe der Rapper ihr erzählt, dass seine Beziehung mit Kardashian nur eine Publicity-Story und "nichts Ernstes" ist. Die Beziehung habe das Model dann beendet, laut eigener Aussage, weil es "moralische Bedenken" gehabt habe.

West dementiert Affäre
Der Sprecher von Kanye West dementieren inzwischen die Geschichte. Der Rapper habe seine hochschwangere Freundin niemals betrogen: "Das ist ein trauriger Versuch, das Leben zweier Personen, die ein glückliches Leben führen, zu ruinieren", so ein Sprecher. "Es ist eine Attacke, die von einer Person durchgeführt wurde, die offensichtlich nach Aufmerksamkeit sucht."

Kim Kardashian selbst geht mit den Gerüchten einstweilen gewohnt professionell um. Sie zeigte sich in Beverly Hills gut gelaunt und kichernd mit ihrem besten Kumpel Jonathan Cheban.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden