Sa, 25. November 2017

Großer Empfang

12.06.2013 21:43

Erste 67 Soldaten vom Golan zurück in Wien

Die ersten 67 Soldaten des Bundesheeres sind am Mittwochabend vom Golan zurückgekehrt. Sie wurden am Flughafen Wien von Bundeskanzler Werner Faymann und Verteidigungsminister Gerald Klug empfangen. Bei dem Kontingent handelte es sich um eine geplante Rotation. Die nun angekommenen Soldaten werden nicht mehr nachbesetzt.

Vor den Soldaten und Medienvertretern verteidigten Faymann und Klug den Abzug der rund 380 Österreicher von der UNO-Mission. Der Entschluss dazu sei nicht leicht gewesen, aber notwendig, sagte Faymann. "Sie beenden heute ihren Einsatz für die Republik. Sie haben ihr Mandat professionell und verlässlich erfüllt", sagte der Kanzler den Soldaten.

Klug erklärte, es habe sich bei dem Abzug um eine "politische Entscheidung" gehandelt. "Ich weiß, dass sie ihre Gesundheit und ihr Leben notfalls aufs Spiel gesetzt hätten, das stand allerdings nicht zur Debatte." Die internationale Kritik am Abzug nehme er zur Kenntnis und stehe dazu. "Auch bei Gegenwind."

Österreich-Kontingent durch Fidschi-Inseln ersetzt?
Indes wurde am Dienstag der APA bestätigt, dass die UNO derzeit vor allem auch mit den Fidschi-Inseln darüber verhandelt,dass diese ein Bataillon von 300 bis 400 Mann entsenden, um die rund 380 Bundesheer-Soldaten abzulösen (siehe auch Infobox). Faymann wollte dies am Mittwoch nicht kommentieren. "Wir treffen unsere Entscheidungen unabhängig von anderen Staaten", sagte der Kanzler.

Die Fidschi-Inseln hatten ihre Teilnahme an der UNDOF-Mission bereits zuvor zugesichert, nachdem Kroatien im Februar seinen Rückzug angekündigt hatte. Zunächst hieß es, der Inselstaat entsende 170 Soldaten. Das Kontingent soll nun aber offenbar aufgestockt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden