Fr, 24. November 2017

Zeugen hörten Knall

11.06.2013 10:51

NÖ: Geländewagen kracht frontal gegen Stahlträger

Am Montagnachmittag hat ein 52-jähriger Autolenker in Niederösterreich nahe Brunn am Gebirge aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Geländewagen verloren. Der Wagen kam kurz vor einer A21-Unterführung im Bezirk Mödling von der Straße ab und prallte mit voller Wucht gegen einen dort montierten Stahlträger.

Anwohner hörten einen lauten Knall, eilten zur Unfallstelle und alarmierten um 14.15 Uhr die Rettungskräfte. Noch ehe die Feuerwehr eintraf, konnten die Helfer des Roten Kreuzes den Fahrer aus dem völlig deformierten Wrack befreien.

Vor Ort kämpften die Sanitäter rund 30 Minuten lang um das Leben des schwerst verletzten Lenkers. Um einen schnellen und schonenden Abtransport zu gewährleisten entschied der Notarzt, auch einen Rettungshubschrauber anzufordern. Der Verletzte konnte schließlich stabilisiert, dem Heli-Team übergeben und ins Spital geflogen werden.

Nach abgeschlossener Unfallaufnahme durch die Polizei wurde das Auto mittels Kran geborgen und abtransportiert. Zudem wurde die Asfinag verständigt, um die Statik des Stahlträgers zu prüfen. Ausgetretene Betriebsmittel wurden von den Einsatzkräften gebunden und die Fahrbahn gesäubert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden