Di, 21. November 2017

Abschied von der FIS

10.06.2013 18:18

Hujara hört nach Saison 2013/14 als Renndirektor auf

Der Deutsche Günter Hujara beendet nach der kommenden Olympia-Saison 2013/14 seine Tätigkeit als Renndirektor im Herren-Weltcup. Das gab die FIS am Montag nach ihrer Kalenderkonferenz in Dubrovnik bekannt. Hujara werde aber danach auf Teilzeit-Basis weiter für die FIS arbeiten, hieß es.

Er soll sich um Projekte im Bereich der Sicherheit und die Unterstützung des Organisationskomitees der Winterspiele 2018 in Pyeongchang kümmern.

"Ich war jetzt 23 Jahre Renndirektor. Ich habe sehr viel in diesem Job erreicht, jetzt müssen mal andere ran. Andere Gründe gibt es nicht", sagte der 61-jährige Hujara. Sein Nachfolger wird der 49-jährige Südtiroler Markus Waldner, der seit 1998 als Kontinental-Koordinator für die FIS tätig ist.

Auch Jan Tischhauser hört nach der Saison 2013/14 auf. Der Schweizer, der seit 21 Jahren für die FIS tätig ist, fungiert aktuell als Weltcup-Renndirektor für die Damen-Speedrennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden