Do, 14. Dezember 2017

"Gut für Endkunden"

07.06.2013 15:30

Österreich macht Schritt in Richtung Strom-Einheitspreis

Österreich und sechs weitere Länder setzen einen Schritt zur Verwirklichung des Elektrizitätsbinnenmarktes und streben einen gemeinsamen Großhandelspreis an. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner unterzeichnete am Freitag in Luxemburg am Rande des EU-Energierates mit Vertretern Deutschlands, Frankreichs, Belgiens, Luxemburgs, der Niederlande und der Schweiz eine entsprechende Deklaration im Rahmen des "Pentalateralen Energieforums".

Mit dem Abkommen, das auch von EU-Energiekommissar Günther Oettinger unterfertigt wurde, wollen die sieben Staaten bis zum Ende des 1. Quartals 2014 eine "vollständige lastflussbasierte Marktzusammenführung" erreichen, teilte das österreichische Wirtschaftsministerium mit.

Ziel ist ein gemeinsamer Großhandelspreis, ein diskriminierungsfreier, grenzüberschreitender Stromhandel und eine bessere Engpassbewirtschaftung - insbesondere von stark ausgelasteten Stromleitungen. "Das stärkt die Versorgungssicherheit und ermöglicht geringere Strompreise für die Endkunden", erklärte Mitterlehner.

Mitterlehner: "Zählen zu den Schrittmachern"
Das Bündnis umfasst den Angaben zufolge mehr als 40 Prozent der Stromerzeugung in der EU. "Durch unsere Teilnahme zählen wir zu den Schrittmachern bei der Integration der Elektrizitätsmärkte, was auch den weiteren Ausbau der Windkraft und der Photovoltaik unterstützt", so Mitterlehner. Österreich sei in diesem Bereich aufgrund seiner Pumpspeicher besonders gut positioniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden