Di, 17. Oktober 2017

"iPad vs. Windows"

03.06.2013 11:04

Microsoft heizt Tablet-Krieg mit Apple weiter an

"An iPad just can't do all of that." Mit diesem Slogan wettert Microsoft auf seiner US-Website gegen das Tablet des Konkurrenten Apple. Freilich nicht ganz uneigennützig: Unter dem Motto "iPad vs. Windows" stellt der Softwarekonzern auf der Seite mehrere Windows-8-Geräte dem Apple-Tablet gegenüber – und heizt damit einmal mehr die Rivalität zwischen den beiden Unternehmen an.

Mit einem Windows-Tablet könnten Nutzer das Beste aus Arbeit und Unterhaltung herausholen: Spiele spielen, Filme schauen, lesen, mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben, mit Office wichtige Aufgaben erledigen, zwei Dinge gleichzeitig tun und von überall auf ihre Daten zugreifen, schreibt Microsoft auf seiner Website. "Ein iPad kann nicht alles davon."

Um das zu untermauern, stellt der Windows-8-Hersteller dem iPad mehrere Tablets und Hybrid-Geräte mit dem eigenen Betriebssystem gegenüber: das Asus VivoTab Smart, Dells XPS 10, das Envy x2 von HP sowie das hauseigene Surface-Tablet in der RT-Version.

Verglichen werden unter anderem das Gewicht und die Dicke, die Displaygröße, die Akkulaufzeit, das Angebot an Schnittstellen sowie der Preis. Wenig überraschend sind nahezu alle Windows-Geräte in diesen Punkten laut Microsoft gegenüber dem iPad im Vorteil.

Besonders hervorgehoben seitens Microsoft wird außerdem die Möglichkeit, zwei Anwendungen unter Windows 8 per "Snap"-Funktion gegenüberzustellen. Außerdem erlaube Windows 8 im Gegensatz zu Apples iOS dem Nutzer, mehrere Konten einzurichten. So könnten entsprechende Geräte von der gesamten Familie genutzt werden.

Erst kürzlich hatte Microsoft den Tablet-Krieg mit einem Werbespot angeheizt (siehe Infobox). Die Retourkutsche von Apple steht noch aus, dürfte aber wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden