Fr, 24. November 2017

Richtig vorbereiten

11.06.2013 17:55

Wie Sie ganz entspannt in den Urlaub starten

Der Sommerurlaub steht unmittelbar vor der Tür - und damit beginnt bei dem einen oder anderen auch schon die Vorbereitung für die Urlaubsreise. Woran Sie unbedingt denken sollten, damit Sie gut geplant so richtig entspannen können, erfahren Sie hier.

Tipp 1 – Reiseziel vorab "kennenlernen"
Damit Sie vor Ort keine bösen Überraschungen erwarten, sollten Sie sich einige Informationen vor der Abreise genauer ansehen: Wie ist das Klima, welche Temperaturen erwarten Sie? Wie sieht es aus mit Land und Leuten? Gibt es etwaige Sitten und Gebräuche, denen man sich unterwerfen muss? Ein entsprechender Reiseführer oder das Reisebüro helfen weiter.

Tipp 2 – Gesundheitliche Vorbereitung
Erkundigen Sie sich, welche Präventiv-Medikamente Sie benötigen bzw. ob Sie Schutzimpfungen brauchen. Auch sollten Sie etwas Fitness tanken, wodurch ein allfälliger Jetlag besser zu verkraften ist. Zusätzlich muss natürlich die Reiseapotheke aufgerüstet werden, damit kleinere Erkältungen und Verletzungen selbst behandelt werden können. Wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen, besorgen Sie sich rechtzeitig die ausreichende Menge, damit Sie über den Urlaub das Auslangen finden.

Tipp 3 – Dokumente vorbereiten
Führen Sie Ihren Reisepass sowie sämtliche Buchungsdokumente zusätzlich in Kopie mit sich und deponieren Sie diese auch noch einmal zur Sicherheit zu Hause bei Verwandten. So kann nichts schiefgehen, falls diese abhandenkommen. Botschaften und Notrufnummern am besten schon zu Hause in Ihr Handy einspeichern, natürlich mit der entsprechenden Vorwahl, damit vor Ort nichts mehr schief gehen kann. Auch sollten Sie überprüfen, ob Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig ist, sonst kann es bei der Ein- bzw. Ausreise eine böse Überraschung geben.

Tipp 4 – Die richtige Absicherung
Eine Storno-Versicherung gehört zur Minimalabsicherung. Besser ist ein umfassendes Reise-Versicherungspaket, das auch eine Auslandskrankenversicherung beinhaltet, da Behandlungen im Ausland sonst sehr teuer werden können. Die Versicherung übernimmt im Fall des Falles Heilbehandlungskosten oder sogar Rückführungskosten in die Heimat.

Tipp 5 – Optimal gepackt
Erkundigen Sie sich im Vorfeld, wie schwer Ihr Koffer maximal sein darf, und richten Sie sich bei der Auswahl Ihres Reisegepäcks danach. Reisetaschen sind oft leichter als Koffer und sind heute auch schon mit Rollen ausgestattet. So können Sie etwas mehr mit sich führen als bei Auswahl eines vergleichsweise schweren Schalenkoffers. Stellen Sie sich zur Sicherheit vor dem Flug mit Ihrem Gepäck auf die Waage, ziehen Sie Ihr eigenes Gewicht ab und Sie wissen, ob Sie problemlos durch die Gepäckskontrolle kommen.

Vorsicht auch beim Handgepäck: Dieses darf seit Mai 2007 die Angaben 56 x 45 x 25 Zentimeter und acht Kilo nicht überschreiten. Dies kann jedoch variieren, erkundigen Sie sich daher rechtzeitig auf der Website Ihrer Fluglinie. Flüssigkeiten, Gels und Cremes dürfen nur eingeschränkt mitgenommen werden. Auch die zulässige Anzahl der Handgepäcksstücke muss beachtet werden! In jedem Fall sollten Sie Kleidung für einen Tag im Handgepäck mit sich führen, falls Ihr Gepäcksstück nicht ankommt.

Tipp 6 – Wie zahlen Sie im Urlaub?
Sie sollten sich nicht nur auf ein Zahlungsmittel verlassen. Etwas Bargeld muss immer mit dabei sein. Generell sind aber Bankomatkarte oder Kreditkarte ausreichend. Speichern Sie bereits vor Reiseantritt die entsprechenden Sperr-Hotlines in Ihr Handy ein und führen Sie niemals die Codes in der Nähe der Karten mit sich.

Tipp 7 – Entspannt fliegen
Checken Sie am besten online ein, damit Sie keinen Stress durch einen überbuchten Flieger bekommen. Nehmen Sie alles mit, was Sie zur Entspannung brauchen: Buch bzw. E-Reader, Hörbuch, Zeitschriften, Musik etc. Wählen Sie lockere Kleidung und bequeme Schuhe und nehmen Sie einen Schal mit, falls Ihnen im Flieger kalt ist. Trinken Sie regelmäßig alkoholfreie Getränke und stehen Sie auch immer wieder auf, um Ihre Muskeln zu lockern.

Tipp 8 – Kampf dem Jetlag
Sie können sich schon vor dem Abflug auf die Zeitumstellung vorbereiten. Gehen Sie einfach stundenweise früher oder später schlafen und stellen Sie gleich im Flugzeug Ihre Uhr um. Am Urlaubsort sollten Sie Ihren Tagesablauf nach der Zeit vor Ort ausrichten. Gehen Sie am Abend früh ins Bett und Sie werden nach einigen Tagen an den neuen Rhythmus gewöhnt sein.

Generell ist es empfehlenswert, viel Wasser zu trinken - am besten natürliches Mineralwasser ohne Eiswürfel, denn zu kalte Getränke reizen Ihren Magen. Achten Sie auf gesunde Ernährung und trinken Sie wenig Alkohol, da Sie sonst schlecht schlafen. Nach zwei bis drei Tagen wird sich Ihr Körper umgestellt haben und Sie können mit Ihrem Aktivitätsprogramm beginnen.

Tipp 9 – Wieder daheim
Planen Sie Ihren Urlaub so, dass Sie nach der Ankunft noch zwei bis drei Tage zur Eingewöhnung haben, um sanft wieder im Alltag zu landen. So halten Ihr Urlaubsgefühl und die damit verbundene Entspannung deutlich länger an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden