Mo, 20. November 2017

Falsch verteilt

31.05.2013 16:49

Post findet 4.000-Euro-Kleid nach drei Wochen wieder

Aufatmen beim Wiener Modeschöpfer La Hong: Sein für das "Miss Austria"-Finale aufwendig gestaltetes Abendkleid (Wert: 4.000 Euro) ist nach dreiwöchiger Odyssee wieder aufgetaucht. Wie berichtet, war die Robe auf dem Postweg nach Bayern verloren gegangen.

"Das Paket wurde in Deutschland falsch verteilt und ging irrtümlich wieder nach Wien zurück", sagt Postsprecher Michael Homola. "Nach Rücksprache mit dem Absender wird die Sendung jetzt per Express-Service zum ursprünglichen Empfänger geschickt."

Empfängerin ist die frühere "Miss Bayern" Sarah-Lorrain Riek. Das Model sollte die schwarze, mit Pailletten verzierte Robe bei einem internationalen Bewerb vorführen. Doch der bodenlange Damentraum aus feinstem Stoff kam nie in Rieks Wohnung an.

Post bot 516 Euro Entschädigung
Die Post bot dem Modeschöpfer sogar 516 Euro Entschädigung an – er lehnte ab. In Österreich ist das Kleid am 23. Juni im Casino Baden zu sehen. Bei der Wahl zur schönsten Frau des Landes wird es den zierlichen Körper einer Titelanwärterin umhüllen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden