Fr, 24. November 2017

Galaxy Tab 3 10.1

31.05.2013 13:51

Samsung soll neues Galaxy Tab mit CPU von Intel ausrüsten

Im Kampf um Marktanteile bei Komponenten für Tablet-PCs ist Intel einem Insider zufolge ein wichtiger Erfolg gelungen. Der US-Chipkonzern liefere an den Elektronikgiganten Samsung Prozessoren für eine neue Version des Galaxy Tab 3 10.1, wie die Nachrichtenagentur Reuters von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person erfuhr. Als Betriebssystem kommt auf diesem Gerät Android von Google zum Einsatz.

Intel-Prozessoren wurden zwar schon bei einigen Samsung-Tablets genutzt, die ohne die Google-Software auskommen. Diese sind aber nicht so bedeutsam wie die Android-Geräte. Bei den Verkaufsschlagern von Samsung kommen Prozessoren zum Einsatz, die vom britischen Chipdesigner ARM entwickelt wurden.

Intel hat den Trend zu Smartphones und Tablet-PCs vergleichsweise spät erkannt und will nun aufholen. Im Geschäft mit Tablet-Prozessoren sind auch Qualcomm, Nvidia sowie Samsung selbst stark vertreten. Marktforscher gehen davon aus, dass die Branche im Jahr 2016 einen Umsatz von 25 Milliarden Dollar (19,31 Milliarden Euro) schreiben könnte. Im Jahr 2011 waren es noch neun Milliarden Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden